Gefüllte Paprika

Hallo ihr Lieben,

da ich ja letzte Woche krank war und absolut keine Meinung zum Rausgehen hatte, musste ich die Reste in meinem Kühlschrank verwerten.

Da ich noch Paprika und Champignons übrig hatte, und eigentlich immer etwas Hack im Froster habe, hab ich mich für gefüllte Paprika entschieden. Ich bevorzuge dafür die Gemüsepaprikas anstelle der länglichen Schoten, da sich diese besser befüllen lassen, aber es geht auch so.


Zutaten:

2             Paprika

100 g     gemischtes Hackfleisch

2             Möhren

1             Zwiebel

Champignons

Erbsen

1 EL        Tomatenmark

Käse

Paprika (scharf), Oregano, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Es gibt zwei Varianten, was die Füllung angeht, die Füllung roh fertig zu machen und in der Paprika zu garen oder vorher alles anzubraten und dann nur noch kurz in der Paprika in den Ofen zu geben. Heute gibt es die zweite Variante. Da die Paprika dann bei weiten nicht so lange in den Ofen müssen, geb ich sie ungefüllt in den Ofen und gare sie etwas vor, während ich die Füllung zubereite.

Für die Füllung wird das Gemüse geputzt und in kleine Stücken geschnitten, kleiner als man es vielleicht sonst schneiden würde, da man es so besser in die Paprika bekommt. Das Gemüse wird dann mit dem Hack angebraten und mit Tomatenmark und Gewürzen abgeschmeckt. Man sollte darauf achten, dass daraus keine Sauce wird, den je flüssiger es wird desto schwieriger wird das Befüllen nachher.

Zum Befüllen die Paprika aus dem Ofen nehmen, ich tu dann immer den Käse als eine Art Ummantelung in die Paprika, sodass der Käse zwischen Paprikawand und Füllung ist.  Dadurch ist der Käse gut verteilt und nicht in großen Klumpen an einem Ende. Bei den Gemüsepaprikas geb ich anstelle des Deckels den Käse noch auf die Öffnung zum Überbacken.  Dann geht alles nochmal für 10-15 Minuten in den Ofen. Und fertig sind die gefüllten Paprika. Und die Reste der Füllung lassen sich prima zu einer Sauce verarbeiten, zum Beispiel für den nächsten Tag.gefüllte Paprika


Lasst es euch schmecken

und liebe Grüße

Advertisements

Makkaroniauflauf

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit hatte ich mal wieder Heißhunger auf Nudelauflauf. Ich weiß auch nicht, manchmal hab ich solche Attacken^^ Ich hatte aber nicht wirklich Lust und die Zeit alles vorzukochen, daher hab ich ein altes Rezept rausgesucht, bei dem ich gerade das nicht machen muss. So hab ich alles klein geschnitten, zusammen geworfen und in den Ofen gestellt^^


Zutaten

250 g                    Nudeln nach Wahl

150 g                    Schinken

100 g                    Käse

100 g                    Erbsen

100 g                    Tomaten

100 g                    Möhren

800 ml                 Flüssigkeit (ich habe 200 ml Sahne + 500 ml Wasser benutzt, man kann aber auch anstelle der Sahne auch Milch benutzen oder komplett Brühe benutzen)

1 EL                       Speisestärke

Gewürze (Paprika, Salz und Cayenne)

Zubereitung

Wie gesagt es ist denkbar einfach. Alles in Mundgerechte Stücken schneiden, nicht zu klein es ist eine ganze Weile im Ofen, und mit den Nudeln in einer Auflaufform vermischen. Die Flüssigkeit kurz mit den Gewürzen aufkochen lassen und mit der Stärke abbinden. Wer möchte kann hier auch schon etwas Käse dazugeben.  Die Sauce dann über die Nudeln geben.  Dann alles mit Käse bestreuen und ab in den Ofen. Hier für etwa eine halbe Stunde bei 180 °C garen lassen. Wer kleinere Nudeln benutzt sollte aber früher schon mal nachschauen ob sie schon gar sind.makkaroniauflauf

Und schon ist dieser leckere Auflauf fertig. Dann einen Guten Appetit^^


Ganz liebe Grüße an euch alle

Einfacher Kartoffelauflauf

Heute gibt es mal einen Klassiker, zumindest die einfache Variante eines Klassikers=)


Zutaten:

6                      große Kartoffeln

3                      Möhren

1                      Zwiebel

200 ml             Sahne

150 g               Käse

Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprika (scharf)


Zubereitung:

Die Kartoffeln und Möhren schälen und in feine Scheiben schneiden.

Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Die Sahne mit den Gewürzen vermengen. Man kann sie auch kurz aufkochen, dadurch vermischen sich die Gewürze etwas besser mit der Sahne und der Auflauf braucht nicht ganz so lange im Ofen.

Das Gemüse abwechselnd in eine Auflaufform schichten und mit der Sahne übergießen. Dann den Käse darüber geben und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten garen lassen. Wer es käsig mag, kann auch zwischen die Schichten etwas Käse geben.

Kartoffelauflauf


Guten Appetit

und liebe Grüße

eure Luna

Nudel-Gemüse-Hack-Auflauf

Zutaten

400 g               Nudeln

200 g               KäseNudelauflauf Zutaten02

300 g               Hackfleisch

1                      große Paprika

2                      Möhren

100 g               TK Erbsen

2                      Tomaten

1                      Zwiebel

2                      Knoblauchzehen

1 EL                Tomatenmark

100 ml             Sahne

Paprika, Salz, Pfeffer, Currypulver, Oregano


Zubereitung

Zuerst wird das Gemüse vorbereitet. Die Größe hängt davon ab ob man das Gemüse vorgaren möchte oder nicht. Da ich sowieso das Hackfleisch anbrate gare ich das Gemüse gleich mit. Daher sind die Gemüsestücken etwas größer aber noch mundgerecht. Wer das Gemüse nur im Ofen garen möchte, muss es dementsprechend in kleinere Würfel schneiden, da es sonst nicht durchgart.

In der Zwischenzeit werden die Nudeln sehr bissfest gekocht. Sie müssen noch halb roh sein, da sie sonst im Ofen eher zu Matsch werden als zu einem leckeren Auflauf.

Das Gemüse wird dann zusammen mit dem Hackfleisch, der Zwiebel, dem Knoblauch und dem Tomatenmark angebraten und ein paar Minuten gegart. Dann mit Sahne abgelöscht und nach Geschmack gewürzt. Lieber etwas stärker würzen.

Ich vermische die Nudeln und die Gemüsemischung schon in der Pfanne, damit alles gut vermischt. Dann in die Form geben und mit ordentlich Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C für 25 bis 35 Minuten überbacken.

Und schon ist der Auflauf fertig – lecker oder?Nudelauflauf02


Guten Appetit

und liebe Grüße

eure Luna

Mini-Chicken-Pot-Pie

Heute gibt es mal ein ganz neues Rezept über das ich vor kurzem gestolpert bin. Es ist der erste Versuch und ich denke es ist ganz gut geworden=)


Zutaten:

1                      Paprika

1                      ZwiebelChickem Pot Pie

2                      Möhren

1                      Hühnerbrust

100 ml             Sahne

150 g               TK Erbsen

6-7                   Champignons

1 TL                Currypaste

Paprika, Oregano

Mozzarella

Blätterteig


Zubereitung:

Da es um Mini-Chicken-Pot-Pie geht muss alles dementsprechend in kleine Würfel geschnitten werden.

Dann die Hühnerbrust ganz kurz scharf anbraten und schnell wieder aus der Pfanne nehmen. Wenn das Geflügel nicht ganz durch ist macht das nichts, da sie noch etwas in der Sauce nach gart. Dann die Hitze auf mittlere Stufe stellen und das Gemüse anbraten. Ich geb die Zwiebeln immer erst kurz vor Ende hinzu, da sie dann noch etwas Schärfe beibehält. Dann die Currypaste und die Gewürze mit anbraten, nur ganz kurz da so die Aromen am besten raus kommen. Dann mit Sahne ablöschen und das Geflügel dazugeben und noch etwa 10 Minuten garen lassen. Ganz zum Schluss die Erbsen dazu geben und Abschmecken. Alles abkühlen lassen, dann weicht der Blätterteig nicht so durch.

Den Blätterteig vorbereiten, so dass er in die Muffinform passt und leicht übersteht. Die Form dafür gut einfetten oder mit Muffinförmchen auslegen. Dann den Mozzarella in Würfel schneiden und die Hälfte davor auf den Boden des Teiges geben und alles mit der Füllung befüllen. Zum Schluss mit dem Rest des Mozzarellas abschließen. Die Form dann in den vorgeheizten Ofen bei 180°C für etwa 20 Minuten backen. Und schon ist alles fertig.Chicken-Pot-Pie


Lasst es euch schmecken

Liebe Grüße

eure Luna