Scrapbook-Organization: Paper

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zeigen wie ich mein ganzes Scrapbook-Papier lagere. Da hat sich im Laufe der Zeit wirklich einiges angesammelt^^

Am Anfang hatte ich alles in den Blöcken gelassen und einfach übereinandergestapelt. Das wurde mir ab einer gewissen Menge einfach zu umständlich, denn je mehr Blöcke ich hatte, desto unübersichtlicher wurde es. Ich wusste einfach nicht mehr genau was ich alles schon habe und ich wollte auch nicht immer den halben Stapel durch gehen um ein bestimmtes Papier zu finden. Zum einfach durchblättern ist so ein Stapel auch nicht geeignet.

Da dachte ich mir, wenn ich die einzelnen Motive nach Kategorie ordnen könnte würde mir das Unmengen an Zeit sparen. Denn ich suche nicht nach einem bestimmten Block, sondern nach bestimmten Motiven. Die Meisten meiner Blöcke sind nicht wirklich thematisiert, daher habe ich sie auseinandergenommen und einfach sortiert. Also alle Blumenmotive zusammen, alle gepunkteten Blätter beieinander etc.

Scrapbook-Paper A4 Aufbewahrung

Soweit so gut, aber wie nun lagern? Zuerst hatte ich sie in Ordnern, was wirklich gut lief zu dem Zeitpunkt. Man konnte ganz einfach durchblättern. Aber ich habe vor allem bei den 15×15 cm großen Blöcken einige dazu gekauft und es hat nicht mehr wirklich funktioniert.

Dann hatte ich an Akkordeonordner gedacht, aber das hat nur für die größeren Papiere geklappt. Die kleinen sind in den A4 Ordnern untergegangen und in die kleinen Ordner passen sie nicht. Also keine adäquate Variante.

Dann viel mir mein alter Karteikasten, den ich für meine Lernkarte hatte, in die Hände. Natürlich passten die Papiere hier auch nicht hinein, aber das Prinzip ist gut. Man hat alles von einer Größe beieinander und kann ganz einfach durchblättern. Ich habe dann nach Boxen in der geeigneten Größe gesucht und bin auf die Fotoboxen von MäcGeiz gekommen, die ich noch hier hatte.

Also habe ich mir ein paar Trennblätter fertiggemacht, aus A5 Karteikarten. Hab diesen dann Kategorien zugewiesen und an der oberen Kante mit passendem Washi-Tape verziert. So weiß man direkt welche Kategorie wo ist.

Wer jetzt sein Papier lieber in den Blöcken lassen möchte, kann das System trotzdem sehr gut nutzen. Ich mache das mit meinem 30×30 cm Blöcken. Diese stelle ich einfach kopfüber in die große Box, von der ich nicht mehr weiß wo sie her kam -.-, und so kann ich trotzdem ganz einfach durchblättern. Es ist auch um einiges stabiler wenn man die Blöcke zusammenlässt.

Scrapbook-Paper AUfbewahrung Das System ist super und sieht in meinem Regal auch ganz gut aus 😊 Es ist alles griffbereit und gut zu sehen.

 

So das war es dann für heute von mir. Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende.

Advertisements

Big Happy Planner – Memory Planning

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja schon erwähnt, dass ich versehentlich einen Big Happy Planner bestellt hatte. Ich liebe den Happy Planner, die Qualität und das Design ist einfach super. Ich habe auch versucht den Big Happy Planner als meinen Kalender zu nutzen, er ist mir aber einfach zu groß, Ich meine ich kann die Sticker entsprechend anpassen, aber es sieht einfach zu leer aus-.- Aber um ihn nun gar nicht zu benutzen ist er einfach zu schade. Ich meine, das Design ist einfach zu schön.


Ich hatte in letzter Zeit auf Youtube des öfteren Videos zum Thema Memory Planning gesehen. Dabei nutzt man den Kalender eher als Scrapbook. Und da dachte ich mir, dafür wäre der Big Happy Planner einfach super. Ich spiele zwar noch damit herum und werde auch nicht zu jeder Woche ein Layout erstellen können, aber die Idee hat mich fasziniert.

Wenn man sich etwas mehr mit dem Memory Planning befasst, stellt man fest das in den meisten Fällen sehr ausführlich und tagebuchgleich gearbeitet wird. Da ich es nicht mal schaffe ein Tagebuch regelmäßig zu führen, werde ich es wirklich mehr als Scrapbook nutzen.

Und ich muss sagen, es funktioniert super, ich habe zwar erst ein paar Seiten ausprobiert und bin noch nicht 100% zufrieden, aber mit etwas Übung bekomme ich das auch noch hin. spread

Auch als Smash Book würde es sich hervorragend eignen. Ich muss wirklich mehr damit herum spielen. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, oder damit nerven, je nachdem^^


Liebe Grüße und ein schönes Wochenenden

DM Foto Momente Review

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch dm’s Foto Momente Collection vorstellen. Darauf gestoßen bin ich durch  Sonja von Leben und Spaß dabei. Sie hatte im letzten Jahr einen Beitrag dazu gemacht und Vergleich das Angebot von dm mit Project Life. Dafür nochmal einen vielen Dank, ich wäre sonst wahrscheinlich daran vorbei gegangen.


Das Angebot von dm:

Es gibt verschiedene Fotoalben, Einsteckfolien und thematisierte Pakete mit Stickern und Karten. Das Prinzip ist dem Project Life nachempfunden.

Und ich war direkt begeistert, denn ich wollte schon lange Project Life ausprobieren, aber die Preise sind mir zum Ausprobieren dann doch etwas zu hoch.

Wer Project Life nicht kennt, es ist eine vereinfachte Art von Scrapbooking. Es gibt vorgefertigte Einsteckfolien in verschiedenen Layouts. Hier kann man dann seine Fotos unterbringen. Um alles dann doch etwas zu dekorieren gibt es verschiedene Karten mit Motiven, Sprüchen und zum Beschreiben. Es gibt eine unglaublich große Auswahl und soll das Scrapbooking vereinfachen, da man nicht mehr ganze Seiten von Grund auf erstellen und dekorieren muss.

Mein Eindruck:

Die Foto Momente Collection von dm funktioniert nach dem gleichen Prinzip, allerdings beschränkt sich die Auswahl auf die Themen: Trend, Reisen, Mein Jahr, Liebe und Baby.  Zu jeden Thema gibt es die großen Pakete mit verschieden großen Karten und Stickern, den Sticker-Sets und den Karten-Sets. Das ist zwar etwas Schade, aber es gibt so viele online Karten zum herunterladen, dass man unendlich viele Designs selbst erstellen kann. Also kein Problem. Die Qualität der Karten ist gut, ein dünner Karton. Wer also nicht zu grob damit umgeht hat lange etwas davon.themen-paket-1

Die Folien gibt es im 10er Pack mit 6 Layout. Schade finde ich, dass es keine Pakete mit einem Design gibt, nur eine Variante mit allen Layouts. So kann man nicht ein Layout, welches man am liebsten benutzt, einzeln kaufen. Die Qualität der Folien ist ziemlich gut finde ich. Die Folien sind eingeschnitten, wo man die Fotos einstecken kann. AN manchen Stellen sind sie komplett durchgeschnitten, aber das macht keine Probleme, das die Folien trotzdem stabil sind und nichts herausfällt.einsteckfolien

Das einzige Problem sind die angegebenen Dimensionen. Es steht auf der Verpackung zum Beispiel 5 x 5 cm, tatsächlich sind es aber eher 5,2 x 5,3 cm. Daher bleibt ein kleiner Rand um die Fotos frei. Auch die Karten sind nach den „offiziellen“ Dimensionen geschnitten. Ich finde das nicht ganz so schlimm, da ich sowieso meistens noch Motivkarton als Basis nutze, aber es ist doch etwas verwirrend beim Zuschneiden.

Alles in allem bin ich sehr begeistert. Es macht wirklich Spaß und vielleicht kommt dm noch mit weiteren Sets raus. Ich wollte euch gerne zeigen, wie ich es bisher genutzt habe, konnte aber nicht alle fragen, die auf den Fotos zu sehen sind ob sie damit einverstanden sind, daher hab ich die Bilder unscharf gemacht, ich hoffe man bekommt trotzdem einen guten Eindruck.


Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Scrapbooking: Themenalbum

So nach etwa 6 Monaten ist hier auch mal wieder ein Beitrag zum Scrapbooking. Es ist schon ziemlich schade, dass ich so gut wie nie dazu komme.

Heute geht es, wie im Titel zu lesen, um das Erstellen von einem Album zu seinem bestimmten Thema. In diesem Fall eine Fahrt nach Krakau.


Benötigt:

  • Album
  • Fotos
  • Souvenirs (Geld, Tickest, Postkarten etc.)
  • Kleber
  • Stifte
  • Schneidewerkzeug
  • Papier
  • Dinge zum Verzieren (Washi Tape, Sticker etc.)

Dann fangen wir mal an. Zuerst sollte man sich natürlich über das Thema einig sein, das hilft beim Aussuchen der relevanten Fotos und Souvenirs. Auch lässt sich dann einfacher entscheiden welche Farben man nutzen möchte. Natürlich muss man sich nicht auf eine Farbkombination festlegen aber ich finde für ein ganzes Album zu einem Thema ein durchgehendes Farbkonzept einfach schöner.

Dann geht es auch schon los mit dem praktischen Teil. Ich empfehle die Fotos erst einmal Probe zu legen und zwar für das ganze Album. Warum, mag sich jetzt der ein oder andere Fragen. Es ist ganz simpel, man sieht so ob man alle Fotos so unterbringen kann wie man möchte. Wenn man einfach drauf los klebt kann es sein, dass einem die Fotos mittendrin ausgehen oder man am Ende wichtige Fotos nicht unter bekommen hat. Das kann nämlich ziemlich frustrierend sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe mich bei dem Album für Blau, Silber und Schwarz als Farben entschieden.
Nachdem ich mich für die Fotos und Souvenirs ausgesucht und Probe gelegt hatte, habe ich mich für einen Style entschieden. Hier sind einem keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich für Banner als Überschriften entschieden, ich dachte das passt ganz gut.

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Dieses Album hat weiße Seiten, daher habe ich farbige Quadrate für die Textfelder ausgewählt, so hebt sich der Text etwas ab.

 

 

Danach braucht man eigentlich nur noch die Fotos einkleben und alles dekorieren.

Ich mache mir vorher ja schon Gedanken zu den Layouts, so kann ich auch die Deko schon etwas planen. Aber oft genug ändere ich währenddessen meine Meinung.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ich fand die Idee, Landkarten zu integrieren, ganz interessant. Für die Souvenirs wollte ich nur ganz simpel anzeigen wo sich welches Gebäude befindet. Aber ich wollte auch eine Karte etwas anders verwenden. Da habe ich den Weg den wir gefahren sind einfach ins auf die Karte gestickt. Das ergibt ein sehr schönen Effekt oder?

 


Ich hoffe es hat zumindest den einen oder anderen interessiert und vielleicht ja auch etwas inspiriert.

Liebe Grüße

eure Luna