BuJo Montag – Migration into a new Bullet Journal

Hallo ihr Lieben und willkommen zu einen neuen BuJo Montag. Heute geht es darum, wir ihr euer neues Bullet Journal vorbereiten könnt.

Jedes Journal hat ein Ende und oft genug gerade dann, wenn man gerade ein gutes System herausgearbeitet hat. Jetzt könnt ihr natürlich einfach das alte Journal kopieren und weiterarbeiten.

Altes Bullet Journal

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch euer Bullet Journal vornehmt und es in Ruhe durchblättert. Dann braucht ihr nur noch Stift und Papier und eventuell Page Flags. Macht es euch dabei ruhig ganz gemütlich und nehmt euch wirklich Zeit. Ich finde es immer sehr interessant zu sehen was in den vergangenen Monaten alles passiert ist.

Beim Durchblättern macht ihr euch dann Notizen zu den Spreads die euch geholfen haben und die euch noch immer gefallen. Eure Favoriten könnt ihr auch mit den Page Flags markieren, wenn ihr sie eins zu eins kopieren wollt. Wenn ihr zu einem Spread kommt, dass nicht funktioniert hat, nehmt euch einen Moment um darüber nach zu denken warum es nicht funktioniert hat. Liegt es am falschen Aufbau oder passt es einfach nicht in euer Leben? Im ersten Fall könnt ihr euch einfach neue Layouts überlegen oder euch auf Pinterest oder Instagram anschauen wie andere dieses spezielle Thema umsetzen. Wenn ihr einmal durch euer Bullet Journal seid, solltet ihr eine mehr oder weniger lange Liste mit Spreads haben, die ihr in euer neues Bullet Journal übernehmen wollt.Migration into a new Bullet Journal - Listen

Neues Bullet Journal

Dann kommt der spannende Teil, das Aufsetzen des neuen Bullet Journals. Zum Aufsetzten eines Bullet Journals habe ich bereits einen neuen Beitrag für den Anfang des nächsten Jahres geplant, daher hierzu nur ganz kurz. Im Endeffekt ist das Aufsetzten eines neuen Bullet Journals nicht viel anders als das Aufsetzten des ersten, außer, dass ihr hier schon eine gewisse Basis habt was ihr mögt und was nicht. Wenn ihr wie ich eine neue Marke ausprobiert, würde ich euch empfehlen immer einen Pen Test zu machen um zu sehen wie eure Stifte mit dem Papier reagieren. Nicht das ihr euch eure Seiten ruiniert, weil eure Stifte vielleicht doch durchdrücken. Wenn ihr eurer Marke treu bleibt sollte das nicht notwendig sein. Es sei denn ihr habt neue Stifte die ihr ausprobieren wollt. Dann kommen die ersten Seiten, im allgemeinen die Jahresübersicht und das Future Log, wenn ihr das nicht benötigt könnt ihr das natürlich weglassen. Dann folgen die Collections, das ist der Teil, den ich etwas schwierig finde. Ich mag es, wenn meine Collections im Bullet Journal verteilt sind, aber ich will auch nicht mehrere Monate im Voraus planen. Es macht aber auch nicht viel Sinn, einfach ein paar Seiten frei zu lassen, weil ich ja nicht weiß wie viel Platz ich benötige. Wenn einer von euch eine Idee dafür habt, immer her damit. Und dann könnt ihr schon mit dem Planen beginnen.

So, das wars es für den heutigen BuJo – Montag, bis zum nächsten mal.

Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche.

 

 

Advertisements

BuJo Montag – Mehr als ein Bullet Journal?

Hallo ihr Lieben 😊

Na habt ihr die kalten Tage gut überstanden?

Heute kommen wir zu einer neuen monatlichen Serie, dem BuJo Montag. Wie schon im letzten Life Update erwähnt, steht jeder dritte Montag im Zeichen den Bullet Journals. Damit will ich sicherstellen, dass zumindest zwei Montage im Monat einen Betrag bekommen, jeder erste Montag ist dann das Life Update, und ich die ungefähr tausend Ideen die ich zum Bullet Journal endlich mal loswerde.

Mehr als ein Bullet Journal

Wir ihr im Titel schon gelesen habt geht es heute im speziellen um die Frage ob mehrere Bullet Journale gleichzeitig sinnvoll sind. Und natürlich wie bei jeder Frage in Bezug auf Bullet Journaling ist die Antwort, es hängt von euren Vorlieben ab. Ziemlich einfach oder? Aber definitiv nicht hilfreich.

Ich selbst bin gerade dabei mein Bullet Journal für 2018 aufzusetzen und bin dabei über ein paar Kollektionen gestoßen, die ich eigentlich nicht alle halbe Jahre neu einzeichnen möchte, wie meine Disney Kollektion.

Bullet Journal - Disney

Es sind alles Kollektionen, die nicht wirklich an einen bestimmten Zeitraum gebunden sind oder über sehr ausgedehnte Zeiträume laufen. Und wenn man dann berechnet, dass ein Bullet Journal im Schnitt drei bis sechs Monate hält, muss man diese Kollektionen wenigstens zweimal in jedem Jahr neu aufsetzen und dann bekommt man sie vielleicht gar nicht so schön hin wie beim vorherigen Bullet Journal, was ich immer sehr ärgerlich finde.

Bei Boho Berry bin ich dann auf die Idee von einem Bullet Journal für Kollektionen gestoßen und dachte mir, das ist doch mal eine wirklich gute Idee. Ich habe es auch schon bei anderen gesehen, dass sie verschiedene Bullet Journale für verschiedene Bereiche ihres Lebens nutzen. Einige nutzen ein privates Bullet Journal und ein weiteres für die Arbeit, andere nutzen noch eines für ihren Blog und/oder Social Media. Caitlin von Sunshine&Stationery zum Beispiel hat ihr privates Bullet Journal und eine Lehrer-Variante, in der sie ihre Stunden plant, die Anwesenheit ihrer Schüler vermerkt und die Noten notiert.

Ich war ja wirklich sehr begeistert, dass ich alles in einem Kalender unterbringen konnte, aber mit der Zeit habe ich bemerkt, dass es dann ein wenig unübersichtlich wird und einige Dinge einfach untergehen oder einfach zu oft zu erstellt werden müssen. Meine Blog Planung habe ich zum Beispiel vor einiger Zeit schon in den Monatskalender von Muij verlegt und bin damit sehr zufrieden. Auch meine Bücherlisten habe ich bereits in ein eigenes Notizbuch verfrachtet, die nehmen nämlich eines nur für sich selbst ein. Bullet Journal-gelesene BücherIch werde in meinem allgemeine Bullet Journal aber meine Übersicht der Bücher die ich gelesen habe beibehalten, ich mag es einfach zu sehen, welche Bücher ich in letzter Zeit gelesen habe und diese Übersicht lässt sich auf jeden beliebigen Zeitraum anwenden. Daher habe ich mich entschieden es einfach mal mit einen separaten Bullet Journal für meine Langzeitkollektionen zu versuchen. Ich habe es bisher noch nicht aufgesetzt, aber die folgenden Kollektionen werden auf jeden Fall in das neue Bullet Journal wandern:

  • Movies to watch (eventuell mit Bewertung)
  • Serienübersicht (Lieblingsserien und wie weit ich bei den Staffeln bin)
  • Lieblingsrezepte
  • Disyney-Kollektion
  • Kleiderschrank Inventar
  • Make-Up Inventar (mit Daten wann gekauft und wann geöffnet)
  • Travel Log
  • Places to visit

Ich glaube das waren erstmal alle, ich überlege immer noch ob für ein Travel Log nicht auch ein eigenes Notizbuch vorteilhafter wäre, aber das probiere ich dann aus. Alle neuen Kollektionen werden dann erstmal im allgemeinen Bullet Journal ausprobiert, ich möchte einfach keinen Platz verschwenden in dem Bullet Journal was ich eventuell für mehrere Jahre nutzen werde. Und ein weitere Vorteil von zwei Bullet Journals ist, ich kann sowohl das Rhodia Goalbook also auch den Leutchtturm1917 ausprobieren. Und ich kann euch schon jetzt sagen, die Qualität ist einfach super.

Wie seht ihr das, reicht euch ein Bullet Journal oder nutzt ihr mehrere? Wenn ja, welche nutz ihr?

Liebe Grüße und wir lesen uns am Freitag 😊

Bullet Journal – New Layouts

Hallo ihr Lieben,

na, habt ihr das Wochenende gut überstanden?

Heute wollte ich mal wieder einen kleinen Beitrag zum Thema Bullet Journal einschieben. Dieser bestimmte Beitrag lag schon eine Weile bei mir rum und ich dachte mir, heute ist der perfekte Tag dafür. Es soll darum gehen, wie ich neue Layouts erstelle und ausprobiere.

Das gute an dem Bullet Journal ist ja, dass man quasi täglich neue Layouts ausprobieren kann. Aber ich bin ein kleiner Perfektionist und möchte in meinem tatsächlichen Bullet Journal nicht direkt neue Ideen ausprobieren. Dabei geht es mir nur um die Layouts. Wenn ich genau weiß wie es aussieht, dann kommt es gleich ins Bullet Journal.

Für neue Ideen habe ich ein eigenes Notizbuch. Es ist dreigeteilt, der erste Teil ist liniert, dann dotted und der letzte Teil ist blanko. Ich wollte dieses ursprünglich als Bullet Journal nutzen, aber der linierte Teil hat dafür gar nicht gepasst…

Erster Bereich – Die Ideen

Bullet Journal Ideen

Im linierten Teil werden alle Ideen mit Beschreibung aufgelistet. Wenn mir also eine Idee durch den Kopf schießt oder ich ein neues Bild mit einem Layout entdecke, welches ich noch nicht kenne, wird es niedergeschrieben.

Zweiter Bereich – Die Layouts

Im zweiten Teil probiere ich dann die Layouts aus. In den meisten Fällen habe ich ja eine Idee wie es aussehen soll, aber bin mir nicht sicher ob es von der Größe her passt. Und ich mag es nicht, zu viel in meinem Bullet Journal zu radieren.

Bullet Journal Vergleich mit Notizbuch

Ich habe immer Angst irgendwann geht es dabei kaputt…

In meinem Kopf sehen die Ideen immer super aus, aber auf dem Papier ist es dann eventuell zu gequetscht, es ist alles zu eng oder ist nicht wirklich praktisch. Deswegen wird es ausprobiert und ich habe Das Layout dann vor mir liegen. Von Zeit zu Zeit wird es auch ausgefüllt um zu sehen ob der Platz ausreicht. Ich hatte zum Beispiel vor, meine tägliche Zeitplanung in die Wochenansicht einzubringen und hab es dann ausprobiert. Es hat einfach gar nicht gepasst. Zumal ich inzwischen die Woche nur noch auf einer Seite habe. Mein Bullet Journal ist etwas schmaler als das Notizbuch, aber gleich hoch. Daher kann ich super die Dimensionen der Layouts ausprobieren.

Dritter Bereich – Kritzeleien und Designs

Bullet Journal Zeichnungen

In letzten Teil habe ich einfach nur ein paar kleine Kritzeleien. Bisher habe ich es nicht wirklich genutzt. Ich habe vor in den kommenden Monaten ein Deckblatt und ein Thema des Monats einzufügen. Diese werden dann im letzten Teil ausprobiert. Sie können frei Hand ausprobiert werden und es geht mir da eher um die Platzierung auf der Seite, es muss nicht zu genau sein. Auch Farbkombinationen können hier super ausprobiert werden.

Wie sieht es bei euch aus? Probiert ihr eure Ideen separat aus oder wird direkt im Bullet Journal gearbeitet?

Ganz liebe Grüße und bis Freitag

Life Update Juni

Hallo ihr Lieben 😊

Ich melde mich nach langen zwei Wochen zurück. Und ich muss gestehen, ich war durchaus produktiv in den zwei Wochen. Ich hoffe ja, dass das auch zu sehen sein wird. Ein Großteil ist erstmal hinter den Kulissen passiert und wird sich erst nach und nach bemerkbar machen.


 Warum jetzt eigentlich das Make Over?

Ich war einfach mit meiner eigenen Arbeitsweise nicht mehr zufrieden. Da ich ja eigentlich eine sehr organisierte Person bin hat mich das zu tiefst frustriert. Es war so viel ungeplant oder nicht richtig durchdacht und dann war es nur halb fertig und es hat mich einfach gestresst. Und das Bloggen ist ein Hobby, das soll mich nicht stressen, dafür habe ich die Arbeit. Deswegen dachte ich mir, ich mach Pause und überdenke mein ganzes Konzept von Grund auf. Ich hatte ja neulich erst ein kleines Make Over, aber das betraf das Design und den Aufbau der Seite und nicht das eigentliche Konzept.

Was ist denn so geblieben wie es war?

Mein Schedule bleibt erstmal so wie es ist, Montag und Freitag. Wahrscheinlich werde ich auch die Zeiten festlegen, zumindest grob.

Die Themen bleiben an und für sich gleich, der Fokus eigentlich auch. Den hatte ich die letzten Monate fast so wie ich ihn haben wollte, jetzt ist er auch offiziell. Ich hatte mir die ganze Zeit Ziele nach meinem alten Fokus gesetzt und das war eines der Dinge die mich so unter Druck gesetzt hat, weil mir einfach die Ideen und die Motivation fehlten.

Die Kategorien sind im Prinzip auch fast so geblieben wie sie waren, ich habe sie nur etwas umsortiert.

Das Life Update bleibt bestehen, und kommt weiterhin am Anfang des Monats.

Was ist neu?

Also ganz offensichtlich der Name. Dürfte jedem aufgefallen sein, der nicht über den Reader liest, wobei es auch da zu sehen ist. Der Name hat mich an sich nicht gestört, ich habe bewusst LunaUmbra ausgewählt und ich mag den Namen. Aber er zeigt nicht an was es hier zu finden gibt. Daher der Nameszusatz. Ich fand eigentlich Ideenkiste besser, aber das ist in einigen Blogs schon Bestandteil des Namens, und Bibliothek der Ideen fand ich klasse und ganz gut passend. Und ganz ehrlich, ich lebe für Bücher, das kann sich auch in meinem Blog spiegeln 😊

Durch die Namensänderung hat sich auch das Titelbild ändern müssen, auch hier bin ich bei Pixabay fündig geworden. Ich habe lange auf fremde Bilder verzichtet, weil ich mir das Ziel gesetzt habe nur meine eigenen Bilder zu nutzen. Durchaus ein machbares Ziel. Allerdings muss ich an meiner Fotografiertechnik gewaltig arbeiten und habe einfach nicht die Menge an Zeit die ich mir dafür wünsche. Es ist ein Langzeitziel und daran wird gearbeitet, aber in der Zwischenzeit kann ich das ein oder andere Mal auch auf andere Bilder zurückgreifen. Dann passt es zumindest. Und irgendwann hab ich meine eigene kleine Bibliothek die ich als Titelbild nutzen kann. 😉

Auch die Titelbilder der einzelnen Beiträge werden etwas normiert. Ich hatte ja schon seit einiger Zeit die gleiche Vorlage für meine Food-Beiträge und auch das Buch-Date von Zeilenende und Wortgeflumselkritzelkram hat immer das gleiche Format bekommen. Das mag ich sehr, so passt das Titelbild gleich zur Hauptkategorie. Ich bin damit noch nicht ganz durch, allen Themen die entsprechenden Formate zuzuteilen, aber so gut wie.

Apropos Vorlage und Format, ich bin nicht ganz glücklich mit dem Aufbau meiner Beiträge gewesen und hab mich durch dutzende Blogs und Magazine gearbeitet. Auch hier habe ich noch nicht mein Lieblingsformat gefunden, aber es gab so viele tolle Ideen und Beispiele, da werde ich ein paar neue Dinge ausprobieren.

Der Fokus hat sich ja etwas verschoben, daher hat sich auch die Anordnung des Menüs etwas geändert. Der Fokus liegt jetzt primär auf Organisation und Planner mit Beiträgen zu Thema Food als Nebenfokus. Ab und An schleicht sich dann noch etwas Kreatives ein, so wie ich Zeit und Lust habe. Denn ganz aufgeben möchte ich es nicht.

Was habe ich für die Zukunft geplant?

Um etwas mehr Struktur rein zu bringen habe ich ein paar Dinge für mich festgelegt. Eines davon ist mein Life Update, was ja bekannt ist. Dann kommt als Test noch ein Beitrag für das Buch des Monats dazu. Ich liebe die Buch Dates (hoffentlich kommt da bald eine neues, das alte ist schon einen Monat alt^^) und will das unbedingt weiter üben. Auch ein Planner-Update kommt neu hinzu, abwechselnd zum Bullet Journal und zum derzeitigen Planner (hauptsächlich Erin Condren).

Dann habe ich die ein oder andere Serie geplant, die von Änschie fand ich einfach so toll^^

Also zum Beispiel meine Bewerbungsserie, wo es zurzeit einen ganzen Beitrag gibt, wird fortgesetzt und meine Plannerserie, die ich schon ganz am Anfang begonnen hatte wird stark überarbeitet. Hierzu habe ich mir viele Gedanken gemacht, denn es gibt einige Beiträge vom Anfang die überarbeitet werden müssen. Und ich stand dann vor der Entscheidung neuschreiben oder die alten überarbeiten. Ich habe mich dafür entschieden die alten so zu behalten, zumindest fürs erste, weil ich so meine Entwicklung verfolgen kann.

Die Beiträge zu den Serien möchte ich immer freitags hochladen und möglichst auf einen Monat verteilen. So hat der Monat ein Thema^^ Nicht jeder Monat wird ein bestimmtes Thema haben, aber wahrscheinlich eine bestimmte Richtung.

Und dann ist noch das ein oder andere geplant, was noch nicht wirklich ausgereift ist.

Warum erzähl ich euch das alles?

Jetzt kommen wir zu der Frage der Fragen^^

Motivation, ganz einfach. Es soll mich motivieren das ich meine Pläne auch wirklich umsetzte. Ihr wisst nun Bescheid und könnt mir das nötige Feedback geben, ich zähl da auf euch.


Dann wünsch ich euch noch eine wunderschöne Woche, mit hoffentlich besserem Wetter als jetzt am Wochenende.

Ganz liebe Grüße

Life Update April

Hallo ihr Lieben,

na wie geht es euch? Habt ihr das schöne Wetter genießen können? Ich bin natürlich mal wieder arbeiten gewesen, aber ein paar Stunden in der Sonne konnte ich doch schon rausholen.^^ Es ist ja ziemlich schade, dass es die nächsten Tage nicht wirklich schön wird, aber dafür genießt man die schönen Stunden umso mehr.

Review März:

Der März lief eigentlich ganz gut, denke ich. Ich hatte mir ja nicht wirklich etwas konkretes vorgenommen. Etwas mehr persönliche Beitrage wollte ich fertig machen, bin mir aber noch nicht ganz klar in welchem Format und zu welchen Themen genau, daher hab ich das etwas nach hinten verschoben. Ich bin tatsächlich mal dazu gekommen meinen Schreibtisch und mein ganzes Bastelmaterial zu sortieren, dazu folgen dann noch Beiträge.April - TK Maxx Ich hatte auch überlegt welche zum Spring Cleaning zu machen, was ebenfalls in den April verschoben wurde. Blog-Highlights waren mein 100. Beitrag, mein Buch-Date mit Aequitas et Veritas und mein 1000. Like, da hab ich mich riesig gefreut=)

 

Preview April:

Wie schon angedeutet kommen in diesem Monat einige Organisationsbeiträge auf euch zu. Ich habe in diesem Monat Urlaub. nur noch etwas mehr als zwei Wochen!!!, und da hab ich zwischen durch die Zeit mein Spring Cleaning zu machen. Außerdem denke ich, werde ich euch von meinem Kurzurlaub in Köln berichten. Da geht es für vier Tage zusammen mit meiner Mum, meiner Schwester und meiner Nichte hin, ich freu mich schon riesig. Vielleicht findet sich auch noch die Zeit für ein paar Beiträge zum Thema Verreisen, mal sehen. Was definitiv diesen Monat ganz oben auf meiner Liste steht, ist mein neuer Erin Condren. Ich bin ja gerade dabei ihn so fertig zu machen, wie er mir am besten ins Leben passt. Ich liebe ihn und bin immer noch total begeistert^^

Auch zum Thema Bewerbungen wollte ich noch etwas fertig machen, da das gerade bei mir ansteht und man dafür nie genug Informationen haben kann. Vor allem für diejenigen, die sich zum ersten Mal bewerben sollte das hilfreich sein.

Random Things:

So, jetzt hab ich oben schon einiges zu meinem persönlichen Leben geschrieben, dass ich gar nicht weiß, was ich hier unten noch erwähnen könnte^^

So wirklich viel ist ja auch nicht passiert, der Monat verging einfach viel zu schnell. Dafür dürfte diesen Monat etwas mehr los sein. Alleine der Urlaub ist schon ereignisreicher^^ Ach ja, ich suche übrigens immer noch nach ein paar Insider-Tipps für Köln. Also wer da noch ein paar Ideen hat, nur her damit 🙂

Hat einer von euch Erfahrungen mit der Wish-App? Ich hatte sie glaub ich mal vor einer Ewigkeit ausprobiert und bin nun wieder darauf gestoßen. Also die Washi-Tape Auswahl ist ja unglaublich. Auch wenn man bei einigen Angeboten nicht weiß welches der abgebildeten man dann auch wirklich bekommt. Jedenfalls war ich positiv überrascht weil auch der Großteil früher als erwartet kam und die Qualität ist ziemlich gut.

April - Wish

Ach ja, ich musste mein Bullet Journal austauschen -.-. Mein altes hat eine Begegnung mit meinem Tee nicht überlebt…. Ich war nur froh, das ich noch nicht so viel in dem Bullet Journal hatte, auch wenn vor allem meine Jahresübersicht so gut gelungen war. Da war ich schon ein wenig verzweifelt, aber was soll man machen. Beim nächsten mal aufpassen, wo man seine volle Tasse hinstellt^^April - Bullet Journal

Ich glaube dabei belasse ich es auch für heute.

 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Bullet Journal Set up 2017

Es ist endlich soweit! Mein Bullet Journal ist ausgesetzt und bereit für 2017. Es hat etwas länger gedauert, obwohl ich mit meinem letzten sehr zufrieden war. Wahrscheinlich wollte ich nur zu viel auf einmal hinzufügen und hab mich selbst blockiert, sähe mir ähnlich😒

Naja ich hab es tatsächlich geschafft und wir starten gerade erste die 6.Kalenderwoche😂

Natürlich ist einiges ähnlich geblieben, meine Jahresübersicht zum Beispiel, wobei mir die für dieses Jahr besser gelungen ist.jahresubersicht

Auch habe ich noch immer eine Monats- und Wochenansicht. Diese ändern sich eigentlich immer mal wieder ein bisschen und bleiben vom Grundaufbau dann doch gleich. Da ich es bevorzuge immer zwei Seiten zu einem Thema zu benutzen hab ich für den Monat jeweils einen Kalender und eine Übersichtsseite geplant. Ich habe einfach die zweite Seite für den Monat nicht mit einer To-Do Liste füllen können.

wochenansicht

Dann hab ich natürlich noch meine Bücherlisten, für geplante und schon gelesene Bücher, eine To-Watch Liste und meine geliebte Disney Liste wieder angelegt. Ich liege mit meiner Bücherplanung übrigens ziemlich gut in der Zeit, habe heute mein 6. Buch angefangen.

Bullet Journal Books for 2017

disneyFür die Disney Liste habe ich dieses mal auf die Disney-Überschrift verzichtet und dafür die Sticker genutzt, die ich neulich beim Action gefunden habe. Die kleinen Sticker sind free pritables von LovelyPlanner die ich mit meinem Silhouette geschnitten habe. Damit markiere ich alle Filme die ich als Original habe und nicht nur vom TV aufgenommen.

Hinzu gekommen ist meine Rezept Liste, eine Auflistung meiner Lieblingsrezepte, falls mir mal wieder nichts zu Essen einfällt. Das passiert einfach zu oft und manchmal fällt mir nach Monaten dann auf, das ich etwas bestimmtes schon ewig nicht mehr gegessen habe.rezepte

Auch dachte ich mir ein Savings-Layout zu erstellen wäre eine gute Idee. So hat man immer den Blick wofür man spart und wie weit man schon ist. Und ich finde das Einmachglas eine gute Darstellung zum Sparen. Daneben kommt dann das Ziel und eine kurze Zusammenfassung. Dann kommen neben die gestrichelten Linien noch die kleineren Zwischenziele. Zum Beispiel plane ich dieses Jahr noch umzuziehen, das ist dann auch mein größtes Spar-Ziel.savings

Dann ist da noch meine Seite zu meinen persönlichen Zielen. Ich wollte sie mir dieses Jahr schriftlich festhalten, vielleicht hilft das ja. Auf der einen Seite habe ich das Hauptziel oder die Kategorie und auf der anderen Seite dann die einzelnen Ziele. Ich finde die Seite auch wirklich gelungen.goals

Das war es dann auch erstmal mit meinem Bullet Journal Set Up, ich werde euch natürlich über alle größeren Veränderungen auf dem Laufenden halten.


Liebe Gruße

Books to read in 2017

Da ich zur Zeit in einem kreativen Tief sitze, was mein Bullet Journal 2017 angeht, gibt es heute nur einen Ausschnitt.

Meine Bücherliste für 2017

Ich habe vor längerer Zeit mehrere Listen, mit Büchern die man gelesen haben muss, durchforstet. Dabei kamen dann aber unglaublich viele Bücher zu Tage, an denen ich nicht wirklich Interesse habe, also habe ich diese aus meine Masterlist gelöscht.

Dann bin ich zu Pinterest gewechselt, weil Pinterest einfach klasse ist, und habe dort nach Bücherlisten in bestimmten Kategorien gesucht, also Horror, Vampire, Fantasy….

bucherliste

Die daraus erfolgende Liste war dann schon etwas mehr nach meinem Geschmack, allerdings auch ziemlich lang, also 337 Titel lang. Die kann ich in einem Jahr dann doch nicht lesen, so schade das auch ist. Und ich habe auch noch eine separate List, nämlich nach Autoren sortiert, die in der Masterlist nicht inbegriffen ist. Diese Autorenliste ist nicht unbedingt nur Bücher die ich noch nicht gelesen habe, sondern eine Art Inventar, welche Bücher ich von meinen Lieblingsautoren im meinem Schrank habe,

20170107_105839.jpg

Also habe ich mir gedacht, fürs Bullet Journal könnte ich eine Liste für 2017 erstellen und meine Masterlist als kontinuierliche Liste weiterführen. Gesagt getan. Ich denke ich schaffe es pro Woche ein Buch zu lesen, daher habe ich eine Liste mit 52 Zeilen vorbereitet. Danach musste ich mir überlegen, in welcher Reihenfolge ich die Bücher lesen möchte. Da ich nicht Wochenlang nur einen Autor lesen möchte habe ich, wenn ich mehrere Bücher von einem Autor in der Liste habe, diese ungefähr 5-10 Wochen voneinander getrennt. Ausnahmen sind nur Serien, in denen Bücher unter Umständen mit einem Cliffhänger enden. Ich warte keine 5 Wochen um zu wissen wie es weiter geht!

20170107_105816.jpg

Ich bin soweit zufrieden mit der Liste. Ich habe extra zum Ende hin noch ein paar Plätze frei gelassen, weil ich denke dieses Jahr kommen noch ein paar gute Bücher raus=) Ich denke ich komme damit noch ein bisschen aus^^

Wie sehen denn eure Pläne für 2017 im Bezug auf Bücher aus? Habt ihr schon ein paar geplant zu lesen oder lasst ihr euch überraschen?


Liebe Grüße

eure Luna

Planer 2017

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen=)

Heute möchte ich euch meine Planer für 2017 vorstellen und besprechen warum ich gerade diese nutzen will.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zu erst natürlich mein Bullet Journal, welches ich noch immer absolut liebe. Passend zum Jahreswechsel benötige ich auch ein neues Journal, weil ich das alte komplett aufgebraucht habe. Es wird sich wahrscheinlich das ein oder andere ändern, aber dazu komme ich in einen anderen Beitrag, da ich noch immer beim Set Up des neuen bin.

Dann bleibt auch mein Tchibokalender, den ich als Blog-Planer nutze. Ich habe ihn die vergangenen Monate ziemlich vernachlässigt und will ihn wieder etwas intensiver nutzen. Auch hierzu ist ein separater Beitrag geplant, wenn das Interesse dafür da ist.

Happy Planner.jpgDann kommen wir mal zu dem Neuling. Ich habe mir einen Happy Planner angeschafft. Das hatte ich schon ewig vor.Dann habe ich auf der Website der Scrapbook Werkstatt welche gefunden. Ich war auch gleich begeistert, auch wenn diese schon im Juli 2016 begonnen hatten. Man kann die Seiten ja herausnehmen und mit Stickern die Daten ändern. Alles gar kein Problem. In meiner Hektik einen zu bestellen, der aufgrund kleiner Mängel heruntergesetzt war, habe ich glatt übersehen, das ich den großen Happy Planner bestellt habe, anstelle des normalen -.-

Naja ist nicht schlimm, ich muss nur einige Sticker freebees abändern. Dieser Planer ist sowieso nur für zu Hause geplant, deswegen haben mich die kleinen Mängel auch nicht gestört. Aber er ist schon ziemlich groß, vor allem im Vergleich zu meinem Bullet Journal.

Aber warum einen ganz neuen Planer wenn ich doch so zufrieden mit dem Bullet Journal bin?

Ich liebe es meine Planer mit Stickern zu dekorieren und das geht mit dem Bullet Journal nur bis zu einem gewissen Punkt. Auch passt in mein Journal keine sehr ausführliche Wochenansicht, sie ist einfach zu groß. Ich nutze mein Bullet Journal ja auch für unterwegs und da ist mir eine kompakte Wochenansicht dann doch lieber. Und ich wollte den Happy Planner schon ewig ausprobieren^^

Einen Review gibt es dann Anfang Februar, wenn ich Zeit hatte etwas damit herumzuspielen=)

Wer den Happy Planner auch mal ausprobieren möchte und nicht gleich 30 € ausgeben möchte kann auch die 6 Monte Erweiterung und die Ringe separat kaufen und sich ein Cover selbst machen. Da kommt man dann auf rund 16 €, was für 6 Monate ein vergleichsweise guter Preis ist, denke ich.


Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal – Washi Tape

„Ohne Washi-Tape geht gar nichts!“

Ein Gedanke der den meisten Planner-Addicts bekannt sein dürfte. Washi-Tape ist nicht nur für Planer-Addicts ein muss, auch diejenigen, die sich mit Scrapbooking und Basteln im Allgemeinen beschäftigen, haben das bunte Klebeband schätzen gelernt.

Ich selbst liebes es als Möglichkeit zum dekorieren und für meine Farbkoordination in meinem Planer. Und seit ich mit dem Bullet Journal plane musste ich mir eine neue Art und Weise, es effektiv zu nutzen, überlegen.

Und wie immer wenn ich och keine Idee habe, hab ich mich auf Pinterest umgesehen. Und lasst euch sagen, es gibt unzählige Möglichkeiten. Ich zeige euch heute die, für die ich mich entschieden habe.

kollektion-washiIch habe durchaus eine kleine Sammlung an Washi-Tape, ich bin vielleicht ein kleines bisschen süchtig, nur ein ganz kleines….

Zuerst habe ich meinen Farbcode überarbeitet. Das Washi eignet sich hervorragen die verschiedenen Bereiche in einem Bullet Journal voneinander zu trennen. Ich habe insgesamt sechs Bereiche, die ich trennen möchte. Dann habe ich mir überlegt wie ich die Trennung sichtbar machen will, die Seitenränder eigenen sich dabei am besten denke ich. Aber die ganze Seite mit Washi-Tape zu bekleben verbraucht schon ziemlich viel, also dachte ich mir, dass ich nur einen Teil der Seite bekleben würde. So hat jeder Bereich seine eigene Farbe und auch seinen eigenen Platz.

Natürlich nutze ich es euch zur Deko, wenn ich mit einer Seite nicht wirklich zufrieden bin oder einfach nur Langeweile habe. Aber als Deko nutze ich es eher für Bastelarbeiten.

washi-markierenEs lassen sich in Monatsansichten auch hervorragend Reisen und Ausflüge markieren, auch Geburtstage oder Jahrestage.

washi-mitnehmen

Ein Tipp am Rande: Da sich Washi-Tape wieder ablösen lässt, kann man etwas Washi-Tape um etwas Pappe wickel und hat immer etwas dabei, wenn man unterwegs ist.


Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal Student Edition

Letzte Woche habe ich euch ja gezeigt, wie ich das Bullet Journal als Schüler genutzt hätte. Währenddessen ist mir aufgefallen, dass ich es als Student wahrscheinlich noch besser hätte gebrauchen können. Und da ich gerade dabei war, hab ich mir auch Layouts für Studenten überlegt.


 

Zuerst wieder die Wochenansicht. Diesmal mit Zeiten, da die verschiedenen Vorlesungen und Laborstunden von Woche zu Woche variieren können. Ich Bullet Journal Student Wochenübersichtweiß nicht genau wie es in deutschen Hochschulen aussieht, da ich ja in den Niederlanden studiert habe. Wir hatten keine Semester sondern pro ja vier Perioden à zehn Wochen. Pro Periode hatten wir zwei Hauptfächer mit verschieden Themen. Ein Fach zu unserem gewählten Studiengang allgemein und ein zu unser gewählten  Spezialisierung. Daher hatte ich immer nur zwei verschiedene Farben auf meinen Stundenplänen. Da das Bullet Journal ja immer nur eine bis  zwei Wochen im Voraus plant habe ich wieder einen Bereich für die nächste Woche eingefügt, hauptsächlich für anstehende Test und Präsentationen.

Der Bereich To Study ist etwas optimistisch, aber wenn man es mehrfach in einer Woche sieht, ist die Wahrscheinlichkeit das man sich damit wirklich befasst doch etwas größer, zumindest bei mir^^.

Bullet Journal Student Kursübersicht

 

Dann hatte ich für die einzelnen Fächer immer einen eigenen Hefter und die ersten Seiten waren immer die Kurszusammenfassung und die Planung der Dozenten. allerdings hatte ich nicht immer beide Hefter mit in der Uni, daher dachte ich mir, das würde ein sehr hilfreiches Layout machen. Pro Fach hat man so eine Übersicht was wichtig ist. Man kann zum Beispiel auch die Erwartungen der Dozenten und Ziele des Kursen mit einbinden. Auch die Kontaktinformationen der Dozenten finde ich sehr wichtig, so muss man nicht immer die halbe Website durchsuchen. Bei mehreren Dozenten kann man die Kontaktdaten auch auf einer separaten Seite zusammenfassen.

Bullet Journal Student Termine

 

 

Dann folgt die Übersicht über die Periode. Die meisten Dozenten geben einem am Anfang eine Übersicht der wichtigsten Termine, aber eben nur für ihr eigenes Fach. Ich fand es immer wichtig eine gemeinsame Übersicht über beide Fächer zu haben. Sonst kann es leicht passieren, dass man sich denkt: „Ach dies oder das mach ich nächste Woche, da hab ich nicht so viel zu tun“. Dabei übersieht man dann aber, dass man in der Woche einen wichtigen Test, viele Vorlesungen oder lange Labortage in dem anderen fach hat.

 

 

 


Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen ein paar Ideen zur Verfügung stellen.

Liebe Grüße

eure Luna