BuJo Montag – Migration into a new Bullet Journal

Hallo ihr Lieben und willkommen zu einen neuen BuJo Montag. Heute geht es darum, wir ihr euer neues Bullet Journal vorbereiten könnt.

Jedes Journal hat ein Ende und oft genug gerade dann, wenn man gerade ein gutes System herausgearbeitet hat. Jetzt könnt ihr natürlich einfach das alte Journal kopieren und weiterarbeiten.

Altes Bullet Journal

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch euer Bullet Journal vornehmt und es in Ruhe durchblättert. Dann braucht ihr nur noch Stift und Papier und eventuell Page Flags. Macht es euch dabei ruhig ganz gemütlich und nehmt euch wirklich Zeit. Ich finde es immer sehr interessant zu sehen was in den vergangenen Monaten alles passiert ist.

Beim Durchblättern macht ihr euch dann Notizen zu den Spreads die euch geholfen haben und die euch noch immer gefallen. Eure Favoriten könnt ihr auch mit den Page Flags markieren, wenn ihr sie eins zu eins kopieren wollt. Wenn ihr zu einem Spread kommt, dass nicht funktioniert hat, nehmt euch einen Moment um darüber nach zu denken warum es nicht funktioniert hat. Liegt es am falschen Aufbau oder passt es einfach nicht in euer Leben? Im ersten Fall könnt ihr euch einfach neue Layouts überlegen oder euch auf Pinterest oder Instagram anschauen wie andere dieses spezielle Thema umsetzen. Wenn ihr einmal durch euer Bullet Journal seid, solltet ihr eine mehr oder weniger lange Liste mit Spreads haben, die ihr in euer neues Bullet Journal übernehmen wollt.Migration into a new Bullet Journal - Listen

Neues Bullet Journal

Dann kommt der spannende Teil, das Aufsetzen des neuen Bullet Journals. Zum Aufsetzten eines Bullet Journals habe ich bereits einen neuen Beitrag für den Anfang des nächsten Jahres geplant, daher hierzu nur ganz kurz. Im Endeffekt ist das Aufsetzten eines neuen Bullet Journals nicht viel anders als das Aufsetzten des ersten, außer, dass ihr hier schon eine gewisse Basis habt was ihr mögt und was nicht. Wenn ihr wie ich eine neue Marke ausprobiert, würde ich euch empfehlen immer einen Pen Test zu machen um zu sehen wie eure Stifte mit dem Papier reagieren. Nicht das ihr euch eure Seiten ruiniert, weil eure Stifte vielleicht doch durchdrücken. Wenn ihr eurer Marke treu bleibt sollte das nicht notwendig sein. Es sei denn ihr habt neue Stifte die ihr ausprobieren wollt. Dann kommen die ersten Seiten, im allgemeinen die Jahresübersicht und das Future Log, wenn ihr das nicht benötigt könnt ihr das natürlich weglassen. Dann folgen die Collections, das ist der Teil, den ich etwas schwierig finde. Ich mag es, wenn meine Collections im Bullet Journal verteilt sind, aber ich will auch nicht mehrere Monate im Voraus planen. Es macht aber auch nicht viel Sinn, einfach ein paar Seiten frei zu lassen, weil ich ja nicht weiß wie viel Platz ich benötige. Wenn einer von euch eine Idee dafür habt, immer her damit. Und dann könnt ihr schon mit dem Planen beginnen.

So, das wars es für den heutigen BuJo – Montag, bis zum nächsten mal.

Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche.

 

 

Advertisements

BuJo Montag – Mehr als ein Bullet Journal?

Hallo ihr Lieben 😊

Na habt ihr die kalten Tage gut überstanden?

Heute kommen wir zu einer neuen monatlichen Serie, dem BuJo Montag. Wie schon im letzten Life Update erwähnt, steht jeder dritte Montag im Zeichen den Bullet Journals. Damit will ich sicherstellen, dass zumindest zwei Montage im Monat einen Betrag bekommen, jeder erste Montag ist dann das Life Update, und ich die ungefähr tausend Ideen die ich zum Bullet Journal endlich mal loswerde.

Mehr als ein Bullet Journal

Wir ihr im Titel schon gelesen habt geht es heute im speziellen um die Frage ob mehrere Bullet Journale gleichzeitig sinnvoll sind. Und natürlich wie bei jeder Frage in Bezug auf Bullet Journaling ist die Antwort, es hängt von euren Vorlieben ab. Ziemlich einfach oder? Aber definitiv nicht hilfreich.

Ich selbst bin gerade dabei mein Bullet Journal für 2018 aufzusetzen und bin dabei über ein paar Kollektionen gestoßen, die ich eigentlich nicht alle halbe Jahre neu einzeichnen möchte, wie meine Disney Kollektion.

Bullet Journal - Disney

Es sind alles Kollektionen, die nicht wirklich an einen bestimmten Zeitraum gebunden sind oder über sehr ausgedehnte Zeiträume laufen. Und wenn man dann berechnet, dass ein Bullet Journal im Schnitt drei bis sechs Monate hält, muss man diese Kollektionen wenigstens zweimal in jedem Jahr neu aufsetzen und dann bekommt man sie vielleicht gar nicht so schön hin wie beim vorherigen Bullet Journal, was ich immer sehr ärgerlich finde.

Bei Boho Berry bin ich dann auf die Idee von einem Bullet Journal für Kollektionen gestoßen und dachte mir, das ist doch mal eine wirklich gute Idee. Ich habe es auch schon bei anderen gesehen, dass sie verschiedene Bullet Journale für verschiedene Bereiche ihres Lebens nutzen. Einige nutzen ein privates Bullet Journal und ein weiteres für die Arbeit, andere nutzen noch eines für ihren Blog und/oder Social Media. Caitlin von Sunshine&Stationery zum Beispiel hat ihr privates Bullet Journal und eine Lehrer-Variante, in der sie ihre Stunden plant, die Anwesenheit ihrer Schüler vermerkt und die Noten notiert.

Ich war ja wirklich sehr begeistert, dass ich alles in einem Kalender unterbringen konnte, aber mit der Zeit habe ich bemerkt, dass es dann ein wenig unübersichtlich wird und einige Dinge einfach untergehen oder einfach zu oft zu erstellt werden müssen. Meine Blog Planung habe ich zum Beispiel vor einiger Zeit schon in den Monatskalender von Muij verlegt und bin damit sehr zufrieden. Auch meine Bücherlisten habe ich bereits in ein eigenes Notizbuch verfrachtet, die nehmen nämlich eines nur für sich selbst ein. Bullet Journal-gelesene BücherIch werde in meinem allgemeine Bullet Journal aber meine Übersicht der Bücher die ich gelesen habe beibehalten, ich mag es einfach zu sehen, welche Bücher ich in letzter Zeit gelesen habe und diese Übersicht lässt sich auf jeden beliebigen Zeitraum anwenden. Daher habe ich mich entschieden es einfach mal mit einen separaten Bullet Journal für meine Langzeitkollektionen zu versuchen. Ich habe es bisher noch nicht aufgesetzt, aber die folgenden Kollektionen werden auf jeden Fall in das neue Bullet Journal wandern:

  • Movies to watch (eventuell mit Bewertung)
  • Serienübersicht (Lieblingsserien und wie weit ich bei den Staffeln bin)
  • Lieblingsrezepte
  • Disyney-Kollektion
  • Kleiderschrank Inventar
  • Make-Up Inventar (mit Daten wann gekauft und wann geöffnet)
  • Travel Log
  • Places to visit

Ich glaube das waren erstmal alle, ich überlege immer noch ob für ein Travel Log nicht auch ein eigenes Notizbuch vorteilhafter wäre, aber das probiere ich dann aus. Alle neuen Kollektionen werden dann erstmal im allgemeinen Bullet Journal ausprobiert, ich möchte einfach keinen Platz verschwenden in dem Bullet Journal was ich eventuell für mehrere Jahre nutzen werde. Und ein weitere Vorteil von zwei Bullet Journals ist, ich kann sowohl das Rhodia Goalbook also auch den Leutchtturm1917 ausprobieren. Und ich kann euch schon jetzt sagen, die Qualität ist einfach super.

Wie seht ihr das, reicht euch ein Bullet Journal oder nutzt ihr mehrere? Wenn ja, welche nutz ihr?

Liebe Grüße und wir lesen uns am Freitag 😊

Bullet Journal – New Layouts

Hallo ihr Lieben,

na, habt ihr das Wochenende gut überstanden?

Heute wollte ich mal wieder einen kleinen Beitrag zum Thema Bullet Journal einschieben. Dieser bestimmte Beitrag lag schon eine Weile bei mir rum und ich dachte mir, heute ist der perfekte Tag dafür. Es soll darum gehen, wie ich neue Layouts erstelle und ausprobiere.

Das gute an dem Bullet Journal ist ja, dass man quasi täglich neue Layouts ausprobieren kann. Aber ich bin ein kleiner Perfektionist und möchte in meinem tatsächlichen Bullet Journal nicht direkt neue Ideen ausprobieren. Dabei geht es mir nur um die Layouts. Wenn ich genau weiß wie es aussieht, dann kommt es gleich ins Bullet Journal.

Für neue Ideen habe ich ein eigenes Notizbuch. Es ist dreigeteilt, der erste Teil ist liniert, dann dotted und der letzte Teil ist blanko. Ich wollte dieses ursprünglich als Bullet Journal nutzen, aber der linierte Teil hat dafür gar nicht gepasst…

Erster Bereich – Die Ideen

Bullet Journal Ideen

Im linierten Teil werden alle Ideen mit Beschreibung aufgelistet. Wenn mir also eine Idee durch den Kopf schießt oder ich ein neues Bild mit einem Layout entdecke, welches ich noch nicht kenne, wird es niedergeschrieben.

Zweiter Bereich – Die Layouts

Im zweiten Teil probiere ich dann die Layouts aus. In den meisten Fällen habe ich ja eine Idee wie es aussehen soll, aber bin mir nicht sicher ob es von der Größe her passt. Und ich mag es nicht, zu viel in meinem Bullet Journal zu radieren.

Bullet Journal Vergleich mit Notizbuch

Ich habe immer Angst irgendwann geht es dabei kaputt…

In meinem Kopf sehen die Ideen immer super aus, aber auf dem Papier ist es dann eventuell zu gequetscht, es ist alles zu eng oder ist nicht wirklich praktisch. Deswegen wird es ausprobiert und ich habe Das Layout dann vor mir liegen. Von Zeit zu Zeit wird es auch ausgefüllt um zu sehen ob der Platz ausreicht. Ich hatte zum Beispiel vor, meine tägliche Zeitplanung in die Wochenansicht einzubringen und hab es dann ausprobiert. Es hat einfach gar nicht gepasst. Zumal ich inzwischen die Woche nur noch auf einer Seite habe. Mein Bullet Journal ist etwas schmaler als das Notizbuch, aber gleich hoch. Daher kann ich super die Dimensionen der Layouts ausprobieren.

Dritter Bereich – Kritzeleien und Designs

Bullet Journal Zeichnungen

In letzten Teil habe ich einfach nur ein paar kleine Kritzeleien. Bisher habe ich es nicht wirklich genutzt. Ich habe vor in den kommenden Monaten ein Deckblatt und ein Thema des Monats einzufügen. Diese werden dann im letzten Teil ausprobiert. Sie können frei Hand ausprobiert werden und es geht mir da eher um die Platzierung auf der Seite, es muss nicht zu genau sein. Auch Farbkombinationen können hier super ausprobiert werden.

Wie sieht es bei euch aus? Probiert ihr eure Ideen separat aus oder wird direkt im Bullet Journal gearbeitet?

Ganz liebe Grüße und bis Freitag

Reading List – Update

Hallo ihr Lieben.

Anfang des Jahres hab ich euch ja meine Bücherliste für 2017 vorgestellt und da es morgen mit der nächsten Runde des Buch-Dates weiter geht dachte ich mir, ich gebe euch einen Einblick in meine Bücherliste. Ich bin auch schon super gespannt auf das neue Buch-Date^^

Bullet Journal-Bücherliste.jpg
Die abgestrichenen Bücher habe ich schon zu Hause, ich bestelle am Ende des Monats immer die kommenden Bücher oder wenn ich sie als  guten Deal zwischendurch bekomme

Ich liege super in der Zeit, darauf bin ich schon etwas stolz. Ich bin bei meinem 12. Buch (Tintenblut – Cornelia Funke), d.h. dem Buch von nächster Woche. Und das trotz der Tatsache, dass ich die Bücher fürs Buch-Date nicht mit in meiner Liste bedacht hatte.

Bisher bin ich mit den ausgewählten Büchern sehr zu frieden, nur Oliver Twist fand ich weniger gut als ich es erwartet hatte. Ich bin zur Zeit mit der Tintenherz-Reihe beschäftigt, der einzigen Buch-Reihe, die ich am Stück geplant habe. Ich dachte mir ja, wenn es mit einem Cliffhanger aufhört, muss ich ewig warten um zu wissen wie es weiter geht. Nicht mit mir, dazu bin ich viel zu ungeduldig. Im nachhinein hätte ich sie wohl doch etwas verteilen können, denn zumindest das erste Buch hatte keinen Cliffhanger. Ich fand das Buch durchaus gelungen und hab es gerne gelesen, auch wenn es für mich etwas zu sehr ein Jugendbuch ist. Aber ich habe mir ja auch bewusst ein paar Jugendbücher ausgesucht, man kann ja nicht nur über Mord und Totschlag lesen.

Bullet Journal-gelesene Bücher
Das Regal füllt sich langsam,  es müssten alle für dieses Jahr hinein passen^^

Meine bisherigen Favoriten waren Insektensammler (Jeffery Deaver) und Die Insel der besonderen Kinder (Ransom Riggs). Bei dem zweiten Buch war ich wirklich überrascht wie groß der Unterschied zwischen Buch und Film war. Nicht das mich das stören würde, ich bin eigentlich immer sehr froh wenn es nicht genau das Gleiche ist. Das fände ich etwas langweilig um ehrlich zu sein. Daher versteh ich nie wie sehr sich manche aufregen, wenn etwas bei Filmadaptionen abgeändert wird.

Ich habe auch angefangen meinen Lesefortschritt in meinem Planner festzuhalten. Es ist schon interessant zu sehen was ich an einem Tag schaffe. Und komischer Weise lese ich mehr wenn ich arbeiten bin, also auf dem Arbeitsweg nicht während der Arbeit, als wenn ich frei habe. Ein bisschen komisch, aber ich bin auch insgesamt zwei Stunden täglich auf dem Weg zur und von der Arbeit, da hab ich viel Zeit zum Lesen und komm auf etwas 200 Seiten am Tag^^

So, das war es dann auch schon, ich wünsch euch ein schönes Wochenende

und liebe Grüße.

Bullet Journal Set up 2017

Es ist endlich soweit! Mein Bullet Journal ist ausgesetzt und bereit für 2017. Es hat etwas länger gedauert, obwohl ich mit meinem letzten sehr zufrieden war. Wahrscheinlich wollte ich nur zu viel auf einmal hinzufügen und hab mich selbst blockiert, sähe mir ähnlich😒

Naja ich hab es tatsächlich geschafft und wir starten gerade erste die 6.Kalenderwoche😂

Natürlich ist einiges ähnlich geblieben, meine Jahresübersicht zum Beispiel, wobei mir die für dieses Jahr besser gelungen ist.jahresubersicht

Auch habe ich noch immer eine Monats- und Wochenansicht. Diese ändern sich eigentlich immer mal wieder ein bisschen und bleiben vom Grundaufbau dann doch gleich. Da ich es bevorzuge immer zwei Seiten zu einem Thema zu benutzen hab ich für den Monat jeweils einen Kalender und eine Übersichtsseite geplant. Ich habe einfach die zweite Seite für den Monat nicht mit einer To-Do Liste füllen können.

wochenansicht

Dann hab ich natürlich noch meine Bücherlisten, für geplante und schon gelesene Bücher, eine To-Watch Liste und meine geliebte Disney Liste wieder angelegt. Ich liege mit meiner Bücherplanung übrigens ziemlich gut in der Zeit, habe heute mein 6. Buch angefangen.

Bullet Journal Books for 2017

disneyFür die Disney Liste habe ich dieses mal auf die Disney-Überschrift verzichtet und dafür die Sticker genutzt, die ich neulich beim Action gefunden habe. Die kleinen Sticker sind free pritables von LovelyPlanner die ich mit meinem Silhouette geschnitten habe. Damit markiere ich alle Filme die ich als Original habe und nicht nur vom TV aufgenommen.

Hinzu gekommen ist meine Rezept Liste, eine Auflistung meiner Lieblingsrezepte, falls mir mal wieder nichts zu Essen einfällt. Das passiert einfach zu oft und manchmal fällt mir nach Monaten dann auf, das ich etwas bestimmtes schon ewig nicht mehr gegessen habe.rezepte

Auch dachte ich mir ein Savings-Layout zu erstellen wäre eine gute Idee. So hat man immer den Blick wofür man spart und wie weit man schon ist. Und ich finde das Einmachglas eine gute Darstellung zum Sparen. Daneben kommt dann das Ziel und eine kurze Zusammenfassung. Dann kommen neben die gestrichelten Linien noch die kleineren Zwischenziele. Zum Beispiel plane ich dieses Jahr noch umzuziehen, das ist dann auch mein größtes Spar-Ziel.savings

Dann ist da noch meine Seite zu meinen persönlichen Zielen. Ich wollte sie mir dieses Jahr schriftlich festhalten, vielleicht hilft das ja. Auf der einen Seite habe ich das Hauptziel oder die Kategorie und auf der anderen Seite dann die einzelnen Ziele. Ich finde die Seite auch wirklich gelungen.goals

Das war es dann auch erstmal mit meinem Bullet Journal Set Up, ich werde euch natürlich über alle größeren Veränderungen auf dem Laufenden halten.


Liebe Gruße

Books to read in 2017

Da ich zur Zeit in einem kreativen Tief sitze, was mein Bullet Journal 2017 angeht, gibt es heute nur einen Ausschnitt.

Meine Bücherliste für 2017

Ich habe vor längerer Zeit mehrere Listen, mit Büchern die man gelesen haben muss, durchforstet. Dabei kamen dann aber unglaublich viele Bücher zu Tage, an denen ich nicht wirklich Interesse habe, also habe ich diese aus meine Masterlist gelöscht.

Dann bin ich zu Pinterest gewechselt, weil Pinterest einfach klasse ist, und habe dort nach Bücherlisten in bestimmten Kategorien gesucht, also Horror, Vampire, Fantasy….

bucherliste

Die daraus erfolgende Liste war dann schon etwas mehr nach meinem Geschmack, allerdings auch ziemlich lang, also 337 Titel lang. Die kann ich in einem Jahr dann doch nicht lesen, so schade das auch ist. Und ich habe auch noch eine separate List, nämlich nach Autoren sortiert, die in der Masterlist nicht inbegriffen ist. Diese Autorenliste ist nicht unbedingt nur Bücher die ich noch nicht gelesen habe, sondern eine Art Inventar, welche Bücher ich von meinen Lieblingsautoren im meinem Schrank habe,

20170107_105839.jpg

Also habe ich mir gedacht, fürs Bullet Journal könnte ich eine Liste für 2017 erstellen und meine Masterlist als kontinuierliche Liste weiterführen. Gesagt getan. Ich denke ich schaffe es pro Woche ein Buch zu lesen, daher habe ich eine Liste mit 52 Zeilen vorbereitet. Danach musste ich mir überlegen, in welcher Reihenfolge ich die Bücher lesen möchte. Da ich nicht Wochenlang nur einen Autor lesen möchte habe ich, wenn ich mehrere Bücher von einem Autor in der Liste habe, diese ungefähr 5-10 Wochen voneinander getrennt. Ausnahmen sind nur Serien, in denen Bücher unter Umständen mit einem Cliffhänger enden. Ich warte keine 5 Wochen um zu wissen wie es weiter geht!

20170107_105816.jpg

Ich bin soweit zufrieden mit der Liste. Ich habe extra zum Ende hin noch ein paar Plätze frei gelassen, weil ich denke dieses Jahr kommen noch ein paar gute Bücher raus=) Ich denke ich komme damit noch ein bisschen aus^^

Wie sehen denn eure Pläne für 2017 im Bezug auf Bücher aus? Habt ihr schon ein paar geplant zu lesen oder lasst ihr euch überraschen?


Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal – Washi Tape

„Ohne Washi-Tape geht gar nichts!“

Ein Gedanke der den meisten Planner-Addicts bekannt sein dürfte. Washi-Tape ist nicht nur für Planer-Addicts ein muss, auch diejenigen, die sich mit Scrapbooking und Basteln im Allgemeinen beschäftigen, haben das bunte Klebeband schätzen gelernt.

Ich selbst liebes es als Möglichkeit zum dekorieren und für meine Farbkoordination in meinem Planer. Und seit ich mit dem Bullet Journal plane musste ich mir eine neue Art und Weise, es effektiv zu nutzen, überlegen.

Und wie immer wenn ich och keine Idee habe, hab ich mich auf Pinterest umgesehen. Und lasst euch sagen, es gibt unzählige Möglichkeiten. Ich zeige euch heute die, für die ich mich entschieden habe.

kollektion-washiIch habe durchaus eine kleine Sammlung an Washi-Tape, ich bin vielleicht ein kleines bisschen süchtig, nur ein ganz kleines….

Zuerst habe ich meinen Farbcode überarbeitet. Das Washi eignet sich hervorragen die verschiedenen Bereiche in einem Bullet Journal voneinander zu trennen. Ich habe insgesamt sechs Bereiche, die ich trennen möchte. Dann habe ich mir überlegt wie ich die Trennung sichtbar machen will, die Seitenränder eigenen sich dabei am besten denke ich. Aber die ganze Seite mit Washi-Tape zu bekleben verbraucht schon ziemlich viel, also dachte ich mir, dass ich nur einen Teil der Seite bekleben würde. So hat jeder Bereich seine eigene Farbe und auch seinen eigenen Platz.

Natürlich nutze ich es euch zur Deko, wenn ich mit einer Seite nicht wirklich zufrieden bin oder einfach nur Langeweile habe. Aber als Deko nutze ich es eher für Bastelarbeiten.

washi-markierenEs lassen sich in Monatsansichten auch hervorragend Reisen und Ausflüge markieren, auch Geburtstage oder Jahrestage.

washi-mitnehmen

Ein Tipp am Rande: Da sich Washi-Tape wieder ablösen lässt, kann man etwas Washi-Tape um etwas Pappe wickel und hat immer etwas dabei, wenn man unterwegs ist.


Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal Student Edition

Letzte Woche habe ich euch ja gezeigt, wie ich das Bullet Journal als Schüler genutzt hätte. Währenddessen ist mir aufgefallen, dass ich es als Student wahrscheinlich noch besser hätte gebrauchen können. Und da ich gerade dabei war, hab ich mir auch Layouts für Studenten überlegt.


 

Zuerst wieder die Wochenansicht. Diesmal mit Zeiten, da die verschiedenen Vorlesungen und Laborstunden von Woche zu Woche variieren können. Ich Bullet Journal Student Wochenübersichtweiß nicht genau wie es in deutschen Hochschulen aussieht, da ich ja in den Niederlanden studiert habe. Wir hatten keine Semester sondern pro ja vier Perioden à zehn Wochen. Pro Periode hatten wir zwei Hauptfächer mit verschieden Themen. Ein Fach zu unserem gewählten Studiengang allgemein und ein zu unser gewählten  Spezialisierung. Daher hatte ich immer nur zwei verschiedene Farben auf meinen Stundenplänen. Da das Bullet Journal ja immer nur eine bis  zwei Wochen im Voraus plant habe ich wieder einen Bereich für die nächste Woche eingefügt, hauptsächlich für anstehende Test und Präsentationen.

Der Bereich To Study ist etwas optimistisch, aber wenn man es mehrfach in einer Woche sieht, ist die Wahrscheinlichkeit das man sich damit wirklich befasst doch etwas größer, zumindest bei mir^^.

Bullet Journal Student Kursübersicht

 

Dann hatte ich für die einzelnen Fächer immer einen eigenen Hefter und die ersten Seiten waren immer die Kurszusammenfassung und die Planung der Dozenten. allerdings hatte ich nicht immer beide Hefter mit in der Uni, daher dachte ich mir, das würde ein sehr hilfreiches Layout machen. Pro Fach hat man so eine Übersicht was wichtig ist. Man kann zum Beispiel auch die Erwartungen der Dozenten und Ziele des Kursen mit einbinden. Auch die Kontaktinformationen der Dozenten finde ich sehr wichtig, so muss man nicht immer die halbe Website durchsuchen. Bei mehreren Dozenten kann man die Kontaktdaten auch auf einer separaten Seite zusammenfassen.

Bullet Journal Student Termine

 

 

Dann folgt die Übersicht über die Periode. Die meisten Dozenten geben einem am Anfang eine Übersicht der wichtigsten Termine, aber eben nur für ihr eigenes Fach. Ich fand es immer wichtig eine gemeinsame Übersicht über beide Fächer zu haben. Sonst kann es leicht passieren, dass man sich denkt: „Ach dies oder das mach ich nächste Woche, da hab ich nicht so viel zu tun“. Dabei übersieht man dann aber, dass man in der Woche einen wichtigen Test, viele Vorlesungen oder lange Labortage in dem anderen fach hat.

 

 

 


Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen ein paar Ideen zur Verfügung stellen.

Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal: Schüler Edition

Ich bin noch immer im Bullet Journal Fieber und dachte neulich, schade, dass ich das nicht schon zu einer Schulzeit genutzt habe. Ich hatte auch sofort die eine oder andere Idee und wollte alle die teilhaben lassen, die es vielleicht gebrauchen könnten.


Zu aller erst die allgemeine Wochenplanung. Ich habe mich hier dagegen entschieden auch die Zeiten ein zu tragen, da die Schulstunden im allgemeinen immer die gleichen Zeiten hat. Also wenn man nun nicht gerade die Schule wechselt, sollte sich im Puncto Zeit nichts ändern. Dann dachte ich daran die Stunden farblich zu hinterlegen, je nach Farbcode der einzelnen Fächer. Das war aber doch etwas zu bunt. Deswegen hab ich jeweils

Bullet Journal: Schüler Edition - Wochenansicht

den Fachcode (als Ma für Mathematik) eingetragen und nur diesen farblich hervorgehoben. So zeigt einem morgens ein schneller Blick welche Materialen man einpacken muss (Tipp: am Abend vorher packen, man vergisst wesentlich weniger). Danach kann man alles eintragen was einem wichtig ist, Hausaufgaben, Termine für Klassenarbeiten/Vorträge, Projekte etc.

Unter dem Stundenplan hab ich etwas Platz eingeplant für Termine und Verabredungen nach der Schule.

Samstag und Sonntag habe ich zusammen gefasst, da dort nicht so viel los ist, normalerweise^^. Und wenn doch mal wirklich viel passiert, kann man ja eine neue Seite nutzen, ein Vorteil des Bullet Journals.

Da ich empfehlen würde in einem Bullet Journal maximal ein Woche im Voraus zu planen, man aber durchaus einige Termine längerfristig von Lehrern bekommt, hab ich auch für diese Termine und Hausaufgaben eine eigene Sektion geplant.Alles in allem würde ich so gerne damit zur Schule gehen.

Bullet Journal: Schüler Edition - KLassenarbeit

Auch für die Vorbereitung von Klassenarbeiten und die Organisation für Gruppenarbeiten hab ich mir ein paar Gedanken gemacht.

Ich weiß ja nicht wie es bei euch war, aber wir haben unsere Klassenarbeiten ein bis drei Wochen im Voraus angesagt bekommen. Also die normalen, Prüfungen waren natürlich länger bekannt. Die Vorbereitung für Klassenarbeiten hab ich sehr kompakt und kurz gehalten, da ich die einzelnen Tage in die Wochenübersicht eintragen würde. Dies dient also nur als grobe Übersicht, damit man den Überblick nicht verliert und eventuell einen wichtigen Teil vergisst zu lernen.

 

Bullet Journal: Schüler Edition - Gruppenarbeit

Gruppenarbeiten können schon etwas anstrengend werden. Je nachdem mit wem man arbeitet, kann es durchaus vorkommen, dass man kurz vor Ende alles so schnell wie möglich abarbeitet. daher hab ich mich entschieden, mit einer kurzen Zusammenfassung des Theas zu beginnen. Im Normalfall bekommt man diese auch vom Lehrer. Danach folgt die Arbeitseinteilung. Ich würde immer empfehlen diese schriftlich festzuhalten, es gibt immer mal wieder Leute, die behaupten, nicht gewusst zu haben, was sie tun sollten. Daher immer aufschreiben und den Gruppenmitgliedern zeigen, sie eventuell auch abschreiben lassen. Ich habe als Beispiel eine Gruppenarbeit aus der Berufsschule genommen. Um schneller zu sehen, was meine Aufgaben sind, würde ich diese markieren.

Danach folgt eine Auflistung der benötigten Materialien wie zum Beispiel Flyer, Poster etc.


Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen ein paar Ideen zur Verfügung stellen.

Liebe Grüße

eure Luna

Bullet Journal – Update

Seit etwas mehr als drei Wochen habe ich nun schon mein Bullet Journal – und ich bin noch genauso begeistert wie am Anfang. Es ist natürlich etwas mehr Arbeit als mit vorgedruckten Planern, aber so einfach zu personalisieren. Und da sich in den drei Wochen auch schon das Eine oder Andere geändert hat, wollte ich euch auf dem Laufenden halten.

Der große Vorteil eines Bullet Journals ist ja, dass wenn etwas nicht wirklich funktioniert, kann man es einfach weglassen. Man kann so immer neue Sachen ausprobieren und ist nicht an bestimmte Layouts gebunden.

Als Beispiel, mein Wochenlayout:

Wie man sehr gut sieht, habe ich im alten Wochenlayout (links) nicht ganz genutzt. Und durch meine wechselnde Schichtarbeit, die sich in letzter Zeit ständig ändert -.-, mache ich geplante Aufgaben nicht immer an den geplanten Tagen. Daher hab ich mich zu einer Wochen-To-Do-liste entschieden und plane nur noch Termine und Verabredungen in der Wochenübersicht. Auch konnte ich mein Mealplanning in das neue Layout einfügen.

Bullet Journal - Time Tracker

Der Time Tracker hat auch irgendwie nicht wirklich für mich funktioniert, daher wird dieser einfach für den nächsten Monat nicht mehr eingefügt. An dessen Stelle tritt dann der Habit Tracker.

Bullet Journal - Habit Tracker

In der Hoffnung, dass ich mich auch wirklich daran halte, vor allem was den Blog angeht, den ich etwas schleifen hab lassen – es tut mir wirklich leid.

Was ich am Bullet Journal auch wirklich super finde, sind die Collections.

Ich hatte diese ja schon im ersten Beitrag erwähnt, da am Beispiel der „Books to read“.

Bullet Journal - Books to read

Läuft auch ganz gut damit, auch wenn ich beim nächsten das Layout etwas verändern möchte. Jedenfalls sind noch ein paar dazugekommen, und es werden immer mehr werden hab ich das Gefühl.

Vor allem meine Disney Collection finde ich wirklich gelungen.

Das waren alle Änderungen für heute, denke ich.

Oh ja, wenn mal etwas ganz schief gehen sollte:

Bullet Journal - Fehler abdecken


Liebe Grüße

eure Luna