Weihnachtsplätzchen – Der Klassiker

Hallo ihr Lieben, wie versprochen fangen wir heute mit den Weihnachtsplätzchen an. Für den Anfang habe ich mir gedacht mit einem Klassiker anzufangen, dem Mürbeteig. Dies ist zumindest in meiner Familie der Teig, der zu Weihnachten in doppelter Menge gemacht wird, weil er sich besonders gut zum Dekorieren eignet und er leicht zu aromatisieren ist.

Das Rezept

Das Rezept ist wirklich sehr einfach und nach ein paar Mal kann man es eigentlich schon aus dem Kopf zubereiten, es folgt dem folgenden Verhältnis. 1 : 1 : 2, d.h. 100 g Zucker, 100g Butter und 200 g Mehl, dazu kommt noch 1 Ei und eine priese salz.

Die Zubereitung

Zu erst werden die trockenen Zutaten mit einander vermischt. Die nassen Zutaten, geschmolzene Butter und das Ei, werden in einer separaten Schüssel gemischt. Danach werden die nassen Zutaten langsam zu den trockenen gegeben und gut durchgeknetet. Der fertige teig sollte dann erstmal für mindestens eine Stunde gekühlt werden. Nach dem Kühlen kann der Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausgerollt werden, je dünner der Teig ist, desto knuspriger werden die Plätzchen. Die Plätzchen dann ausstechen und auf ein Backblech geben und für ca. 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175°C backen. Vor dem Dekorieren müssen die Plätzchen dann abkühlen, sonst hält die Dekoration nicht oder schmilzt euch weg.

Varianten

Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Teig vorher ganz einfach aromatisieren, einfach ein wenig Vanilleessenze dazu geben. Solltet ihr trockene Zutaten zum Aromatisieren nehmen, z. B. geriebene Haselnüsse, müsst ihr die Menge dann vom Mehl abziehen. Also bei 20 g Haselnüssen bleibt nur 180 g Mehl übrig. Sonst werden die Plätzchen zu hart. Ihr könnt auch in die hälfte der Plätzchen ein Loch in die Mitte stanzen, vor dem Backen, und die ganzen Plätzchen nach dem Backen mit Marmelade bestreichen und dann die Plätzchen mit dem Loch daraufsetzten. Dann nur noch das Loch ein wenig mehr auffüllen und ihr habt leckere gefüllte Plätzchen.

Advertisements

Grießbrei mit Kirschen

Hallo ihr Lieben,

heute kommen wir zu einem meiner Lieblingsrezepten aus meiner Kindheit, selbstgemachten Grießbrei. Es ist wirklich so einfach und schnell zubereiten, dass ich gar nicht weiß warum ich ihn nicht öfter zubereite 😉


Zutaten

500 ml             Milch

½ EL                Zucker

50g                  Gries (Weichweizen)

1 Glas              Sauerkirschen

Salz

Zubereitung

Die Milch zusammen mit dem Zucker und dem Salz zum Kochen bringen. Dann den Gries dazugeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Danach vom Herd nehmen und noch kurz durchziehen lassen.

Währenddessen die Kirschen in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Je nach vorhandener Süße mit ein klein wenig Zucker abschmecken.

Den Grießbrei dann noch warm servieren und genießen.IMG_20170731_195206_691 1


Ganz liebe Grüße und einen guten Appetit

Mousse au Chocolate Torte

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mein diesjähriges Geburtstagskuchen rezept vorstellen. Es ist etwas zeitintensiv, aber eigentlich ganz unkompliziert.

Zutaten:

Teig

  • 280 g dunkel Kuvertüre
  • 4 Eier
  • 115 g Butter
  • 75 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt

Dunkle Mousse

  • 280 g Kuvertüre
  • 350 ml Sahne
  • 1 TL Gelatine (nach Packungsbeilage zubereitet)

Helle Mousse

  • 200 g Kuvertüre
  • 350 ml Sahne
  • 1 TL Gelatine (nach Packungsbeilage zubereitet)

Zubereitung:

Für den Teig zuerst die Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen. Ich mache das immer direkt im Topf, man muss nur bei mittlerer Hitze ständig umrühren. Wer will kann das aber auch im Wasserbad machen.

Dann die Eier trennen und das Eiweiß schaumig aufschlagen. Wenn die Schokoladenmasse etwas abgekühlt ist die Eigelb dazugeben. Danach portionsweise das Eiweiß unterheben.

Den Teig dann für 20-30 Minuten bei 180 °C backen.

Die zwei Sorten Mousse werden auf die gleiche Art und Weise zubereitet. Die Schokolade mit etwa 50 ml Sahne schmelzen. Die restliche Sahne dann gut aufschlagen und die Gelatine in die Schokolade geben. Die Sahne unter die Schokolade geben sobald diese etwas abgekühlt ist.

Dann den Kuchenboden mit einem Kuchenring umgeben und die Mousse dazu geben. Ich habe festgestellt, dass es besser ist die Mousse erst etwas fest werden zu lassen und dann in zwei Schritten auf den Kuchenboden zu geben. Mir waren die beiden Schichten etwas zusammengelaufen, weil ich sie gleichzeitig hinzugegeben haben.

Den Kuchen dann wenigstens 6 Stunden, besser über Nacht, kaltstellen. Um die Torte besser vom Tortenring zu lösen, einfach ein Messer unter heißem Wasser erhitzen. Dadurch lost es sich sehr einfach.

Mousse au chocolat TorteDann nur noch servieren uns schmecken lassen.


Guten Appetit und einen wunderschönen Start in die Woche

Tomaten-Avocado-Salat

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mein lieblings Salatrezept vorstellen. Ich liebe Tomaten einfach^^ und Avocado passt perfekt dazu 🙂


Zutaten

1                      reife Avocado

200 g               Cherry-Tomaten (möglichst bunt)

1                      Paprika

1                      Zwiebel

½                     Gurke

2 ½ EL             Essig

5 EL                Öl

Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß), Curcuma

Zucker, Kräuter nach Wahl (hier Petersilie und Basilikum)

Zubereitung

Für den Salat die Zwiebeln fein hacken, die Gurke und die Paprika würfeln und die Cherry-Tomaten halbieren. Besonders schön sieht es aus, wenn man verschiedenfarbige Tomaten verwendet. Die Avocado der Länge nach aufschneiden und die beiden Hälften gegeneinander drehen um sie zu trennen. Um den Kern zu entfernen einen Löffel benutzen, das ist relativ einfach und sicherer als mit einem Messer. Mit dem Löffel lässt sich auch das Fruchtfleisch von der Schale lösen. Die Avocado dann ebenfalls würfeln und alles zusammen in eine Schüssel geben und vermischen.

Für das Dressing das Öl mit dem Essig, den Gewürzen, einer Prise Zucker und den Kräutern vermengen. Am besten gibt man das Dressing in ein Schraubglas oder eine dichte Dose und schüttelt alles für ein paar Minuten.

Danach das Dressing über den Salat geben und servieren.


Guten Appetit und ganz liebe Grüße

Curry-Gemüse-Risotto

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es ein ganz schnelles leckeres Risotto-Rezept von mir – Curry-Gemüse-Risotto.

 

Zutaten:

1 Tasse           Risottoreis

2 Tassen         Gemüsebrühe

1 Schluck       Weißwein

1                      große Möhre

50 g                 Erbsen

1                      Schalotte

½ TL               Currypaste

Butter

Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß)

 

Zubereitung:

Die Schalotten und die Möhre fein hacken. Den Reis mit viel Wasser spülen und in einem Topf bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die Zwiebel und Möhre dazugeben und kurz weiter anschwitzen. Dann mit dem Weißwein ablöschen. Sobald der Wein fast gänzlich aufgenommen wurde die Currypaste und die Gewürze hinzugeben. Dann bei gelegentlichem Umrühren die Brühe nach und nach hinzugeben. Nachdem fast die ganze Brühe vom Reis aufgenommen wurde die Erbsen dazugeben und kurz abschmecken. Sobald alle Flüssigkeit aus dem Topf verschwunden ist, diesen vom Herd nehmen und das Risotto mit kalter Butter abbinden.

Curry-Gemüse-Risotto

Dann wünsche ich euch einen guten Appetit.

Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende.

Klassische Kartoffelpuffer

Hallo ihr Lieben 🙂

Kennt ihr das, ihr hab einen riesen Heißhunger auf etwas Bestimmtes, dass ihr sonst eher selten esst und dann gibt es nur große Packungen zu kaufen?

So ging es mir neulich mit Kartoffeln. Ich bin ja eher nicht der Fan von ihnen, esse aber vor allem gerne mal Ofenkartoffeln. Da hatte ich vor ein paar Tagen wirklich Appetit drauf und musste leider feststellen das bloß noch 2,5 Kilo-Säcke da waren (na gut es gab auch einzelne, aber die waren so klein, man braucht ja für Ofenkartoffeln eine bestimmte Größe^^)

Da ich aber auch nicht auf meine Ofenkartoffeln verzichten wollte, stand ich am Ende mit dem Kartoffelsack zu Hause und fragte mich, was ich mit dem Rest machen sollte. Einen kleinen Geistesblitz später hatte ich dann die Idee. Ich habe schon ewig keine Kartoffelpuffer mehr gehabt und ehrlich gesagt noch nie welche selbst gemacht und da sie mir ganz gut gelungen sind, wollte ich das super einfache Rezept mit euch teilen.


Zutaten

  • 3 große Kartoffeln
  • 1 Ei
  • ½ Zwiebel
  • etwas Mehl
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und grob in eine Schüssel raspeln. Die Zwiebel ebenfalls raspeln und dazugeben. Wer es etwas herzhafter mag raspelt die Zwiebel grob, alle anderen fein. Dann die ganze Menge in ein sauberes Küchentuch geben und gut auswringen, so wird man den überschüssigen Saft der Kartoffeln los. Dann mit dem Ei und den Gewürzen gut vermengen. Sollte die Masse immer noch zu fecht sein, einfach etwas Mehl dazugeben.

Dann die Masse portionsweise in die heiße Pfanne geben. Hier muss darauf geachtet werden, dass die Puffer nicht zu dick sind, sonst sind sie außen verbrannt und innen noch roh.

Dann möglichst heiß servieren, ich empfehle die klassische Variante mit Apfelmus.Kartoffelpuffer.jpg


Guten Appetit und ein wunderschönes Wochenende

Liebe Grüße

Gefüllte Paprika

Hallo ihr Lieben,

da ich ja letzte Woche krank war und absolut keine Meinung zum Rausgehen hatte, musste ich die Reste in meinem Kühlschrank verwerten.

Da ich noch Paprika und Champignons übrig hatte, und eigentlich immer etwas Hack im Froster habe, hab ich mich für gefüllte Paprika entschieden. Ich bevorzuge dafür die Gemüsepaprikas anstelle der länglichen Schoten, da sich diese besser befüllen lassen, aber es geht auch so.


Zutaten:

2             Paprika

100 g     gemischtes Hackfleisch

2             Möhren

1             Zwiebel

Champignons

Erbsen

1 EL        Tomatenmark

Käse

Paprika (scharf), Oregano, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Es gibt zwei Varianten, was die Füllung angeht, die Füllung roh fertig zu machen und in der Paprika zu garen oder vorher alles anzubraten und dann nur noch kurz in der Paprika in den Ofen zu geben. Heute gibt es die zweite Variante. Da die Paprika dann bei weiten nicht so lange in den Ofen müssen, geb ich sie ungefüllt in den Ofen und gare sie etwas vor, während ich die Füllung zubereite.

Für die Füllung wird das Gemüse geputzt und in kleine Stücken geschnitten, kleiner als man es vielleicht sonst schneiden würde, da man es so besser in die Paprika bekommt. Das Gemüse wird dann mit dem Hack angebraten und mit Tomatenmark und Gewürzen abgeschmeckt. Man sollte darauf achten, dass daraus keine Sauce wird, den je flüssiger es wird desto schwieriger wird das Befüllen nachher.

Zum Befüllen die Paprika aus dem Ofen nehmen, ich tu dann immer den Käse als eine Art Ummantelung in die Paprika, sodass der Käse zwischen Paprikawand und Füllung ist.  Dadurch ist der Käse gut verteilt und nicht in großen Klumpen an einem Ende. Bei den Gemüsepaprikas geb ich anstelle des Deckels den Käse noch auf die Öffnung zum Überbacken.  Dann geht alles nochmal für 10-15 Minuten in den Ofen. Und fertig sind die gefüllten Paprika. Und die Reste der Füllung lassen sich prima zu einer Sauce verarbeiten, zum Beispiel für den nächsten Tag.gefüllte Paprika


Lasst es euch schmecken

und liebe Grüße

Schokoladenkuchen – fructosearm

Hallo ihr lieben,

heute gibt es mal wieder Kuchen und da meine Schwester gestern Geburtstag hatte, eignet sich ihr Geburtstagskuchen ja quasi perfekt^^ Schokoladenkuchen war gewünscht:) Es war nicht ganz einfach dieses Jahr, da sie erst vor kurzem erfahren hat, dass sie eine Fructoseunverträglichkeit hat. Was mich etwas gewundert hat, war das jedes Rezept nicht nur fructosearm sondern auch vegan oder glutenfrei und was nicht noch war. Im Endeffekt hab ich dann mehrere Rezepte kombiniert und mich darüber gefreut, dass es  nur fructosearm und nicht fructosefrei sein sollte. Es ist wirklich ziemlich schwierig für alle mit Lebensmittelallergien, ich finde es schon beeindruckend wenn man dann noch gesund und ausgewogen essen kann.


Zutaten:

Kuchenteig

300 g                   Mehl

200 g                   Traubenzucker

100 g                    Kakao (ungesüßt)

380 ml                 Mandelmilch

280 ml                 Pflanzenöl

2 TL                      Backpulver

1                             Prise Salz

Creme

300 ml                  Mandelmilch

80 g                       dunkle Schokolade (fructosearm)

40 g                       Maisstärke

200 ml                  Sahne

1-2 EL                   Traubenzucker

 

Zubereitung:

Für den Kuchenteig alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Die Milch und das Öl in eine große Schüssel geben und die trockenen Zutaten hinein sieben und zu einem glatten Teig vermengen. Den Teig dann in eine 28×23 cm Form geben und bei 175 °C für ca. 20-25 min backen. Ich habe den Kuchen nach etwa 15 min mit Folie abgedeckt, da er oben ziemlich schnell braun wurde.schokoladenkuchen-fructosefrei-teig

In der Zwischenzeit die Milch für die Creme zusammen mit der Schokolade und dem Zucker aufkochen. Danach die Stärke dazu geben und solange rühren bis die Masse dicker wird. Dann nur noch die Sahne dazugeben und nochmal kurz aufkochen.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit einem Holzstäbchen ein paar Löcher rein piksen und die Creme darüber verteilen. Dann für mindestens 1-2 Stunden kaltstellen.schokoladenkuchen-fructosefrei

Ich muss gestehen, er war besser als erwartet^^ und die Creme eignet sich auch klasse als Schokoladenpudding.

Eierkuchen…oder doch Pfannkuchen?

Hallo ihr Lieben,

 

in dem ganzen Stress heute auf Arbeit hätte ich fast meinen Beitrag vergessen! -.- Ich meine, ich hätte ihn natürlich auch planen und automatisch live gehen lassen können, aber das wäre ja zu einfach.

Wir kommen heute zu einem Gericht, was in verschiedenen Regionen zu Missverständnissen führen kann. Also um genau zu sein zwischen Berlin und dem Rest der Welt. Den Eierkuchen, und ja ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen=). Natürlich wissen die meisten Berliner was andere mit Pfannkuchen meine, aber viel sind auch einfach zu stur darauf dann zu reagieren^^

Es gibt auch unzählige Rezepte von Süß bis Herzhaft. Ich stelle euch heute mein Familienrezept vor, also süß und ganz klassisch mit Apfelmus.


Zutaten:

2               Eier

250 ml    Milch

100 g       Mehl

20 g         Zucker

1 Prise     Salz

1 TL          Backpulver

Zubereitung:

Im Prinzip muss man einfach alles gut miteinander mischen und zu einem glatten Teig verrühren. In meiner Familie werden Eierkuchen relativ dünn zubereitet, aber ich kenne aus anderen Familien auch die dickeren. Das gute an dem Rezept ist ja, dass man es so einfach abändern kann. Also für dickere Eierkuchen etwas mehr Mehl benutzen oder etwas weniger Zucker wenn man es nicht ganz so süß mag.

Dann einfach in einer heißen Pfanne mit Öl ausbacken bis sie goldbraun sind und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Und schon sind sie fertig, nun schön mit kaltem Apfelmus servieren.Eierkuchen.jpg


guten Appetit und ganz liebe Grüße

Gemüserisotto

Hallo ihr Lieben,

da ich mal wieder zu faul zum einkaufen war musste ich heute auf die Rest in meinem Kühlschrank zurückgreifen. Ich hatte noch etwas Gemüse und Weißwein. Risottoreis hab ich eigentlich immer im Haus und daher war die Entscheidung was es heute zum Essen gibt ziemlich einfach.


Zutaten:

1 Tasse                Risottoreis

2 Tassen              Gemüsebrühe

2                             Möhren

4                             Champignons

1                             Zwiebel

1                             Paprika

Erbsen, Weißwein, Butter, Käse, Gewürze

Zubereitung:

Die Zwiebel klein hacken und in einem kleinen Topf anschwitzen. Den Risottoreis zu erst gründlich abspülen und dann mit anschwitzen. Wichtig ist, der Reis soll nur etwas glasig werden, keine Farbe annehmen. Dann mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Während dessen das restliche Gemüse in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Das bringt mehr Geschmack in das Risotto.

Nach und nach die Gemüsebrühe zu dem Reis geben und immer gut umrühren. Man kann auch jetzt schon würzen, dann nimmt der Reis den Geschmack am besten auf. Aber bitte nicht salzen, das die Brühe genug Salz enthält. Nachdem der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat das angebratene Gemüse hinzu geben und mit kalter Butter abbinden.

Für diejenigen die keinen Käse dabei haben wollen ist das Risotto jetzt fertig, ansonsten einfach den gerieben Käse unterheben und schmelzen lassen.

Und schon ist es komplett fertig=) Dann wünsch ich euch einen guten Appetit

Gemüserisotto.jpg


Liebe Grüße

und eine schöne Woche