Hallo ihr Lieben und willkommen zu einen neuen BuJo Montag. Heute geht es darum, wir ihr euer neues Bullet Journal vorbereiten könnt.

Jedes Journal hat ein Ende und oft genug gerade dann, wenn man gerade ein gutes System herausgearbeitet hat. Jetzt könnt ihr natürlich einfach das alte Journal kopieren und weiterarbeiten.

Altes Bullet Journal

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch euer Bullet Journal vornehmt und es in Ruhe durchblättert. Dann braucht ihr nur noch Stift und Papier und eventuell Page Flags. Macht es euch dabei ruhig ganz gemütlich und nehmt euch wirklich Zeit. Ich finde es immer sehr interessant zu sehen was in den vergangenen Monaten alles passiert ist.

Beim Durchblättern macht ihr euch dann Notizen zu den Spreads die euch geholfen haben und die euch noch immer gefallen. Eure Favoriten könnt ihr auch mit den Page Flags markieren, wenn ihr sie eins zu eins kopieren wollt. Wenn ihr zu einem Spread kommt, dass nicht funktioniert hat, nehmt euch einen Moment um darüber nach zu denken warum es nicht funktioniert hat. Liegt es am falschen Aufbau oder passt es einfach nicht in euer Leben? Im ersten Fall könnt ihr euch einfach neue Layouts überlegen oder euch auf Pinterest oder Instagram anschauen wie andere dieses spezielle Thema umsetzen. Wenn ihr einmal durch euer Bullet Journal seid, solltet ihr eine mehr oder weniger lange Liste mit Spreads haben, die ihr in euer neues Bullet Journal übernehmen wollt.Migration into a new Bullet Journal - Listen

Neues Bullet Journal

Dann kommt der spannende Teil, das Aufsetzen des neuen Bullet Journals. Zum Aufsetzten eines Bullet Journals habe ich bereits einen neuen Beitrag für den Anfang des nächsten Jahres geplant, daher hierzu nur ganz kurz. Im Endeffekt ist das Aufsetzten eines neuen Bullet Journals nicht viel anders als das Aufsetzten des ersten, außer, dass ihr hier schon eine gewisse Basis habt was ihr mögt und was nicht. Wenn ihr wie ich eine neue Marke ausprobiert, würde ich euch empfehlen immer einen Pen Test zu machen um zu sehen wie eure Stifte mit dem Papier reagieren. Nicht das ihr euch eure Seiten ruiniert, weil eure Stifte vielleicht doch durchdrücken. Wenn ihr eurer Marke treu bleibt sollte das nicht notwendig sein. Es sei denn ihr habt neue Stifte die ihr ausprobieren wollt. Dann kommen die ersten Seiten, im allgemeinen die Jahresübersicht und das Future Log, wenn ihr das nicht benötigt könnt ihr das natürlich weglassen. Dann folgen die Collections, das ist der Teil, den ich etwas schwierig finde. Ich mag es, wenn meine Collections im Bullet Journal verteilt sind, aber ich will auch nicht mehrere Monate im Voraus planen. Es macht aber auch nicht viel Sinn, einfach ein paar Seiten frei zu lassen, weil ich ja nicht weiß wie viel Platz ich benötige. Wenn einer von euch eine Idee dafür habt, immer her damit. Und dann könnt ihr schon mit dem Planen beginnen.

So, das wars es für den heutigen BuJo – Montag, bis zum nächsten mal.

Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.