Travel Planning Budget

Hallo ihr Lieben,

heute geht es weiter in meiner kleinen Mini-Serie zum Travel-Planning. Wir befassen uns heute mit dem leidlichen Thema Budget. Das kann schon manchmal etwas frustrierend sein, ist aber vor allem bei längeren Aufenthalten durchaus sehr vorteilhaft sein und vor bösen Überraschungen bewahren.

Zuerst haben wir die offensichtlichen Kosten, die für Fahrt und Unterkunft. Nehmen wir mal an ein Paar ist für 5 Tage in einem Hotel und fährt mit der Bahn. Dann haben wir die Kosten für 4 Nächte (72 € pro Nacht) und die Hin- und Rückfahrt (je 45 € p.P.).

Die weiteren Kosten können manchmal schwer zu berechnen sein, aber es hilft schon wenn man sie zumindest abschätzen kann. Der zweite große Kostenfaktor neben der Unterbringung ist die Verpflegung. Wer nicht gerade All inclusiv oder Vollpension gebucht hat, muss die Mahlzeiten definitiv mit ins Budget einplanen. In den meisten Fällen ist Frühstück im Preis inbegriffen, allerdings nicht immer. Also am Besten beim Check-In danach fragen. Für unser Beispiel gehen wir von einem inklusiven Frühstück aus. Wer die Möglichkeit hat, sollte im Hotel ordentlich frühstücken. Das spart einen den Heißhunger zwischendurch und meistens, je nach Aktivitäten, reicht ein kleines Mittagessen. Rechnen wir hier mit ca. 5 € pro Person und Tag für den kleinen Snack zwischendurch. Natürlich braucht man dann ein ordentliches Abendessen. So etwa 20-40 € (30 € für unser Beispiel) sollte man hier schon pro Person einplanen. Natürlich geht es preiswerter, wenn man die richtigen Restaurants findet oder die Möglichkeit hat selber zu kochen. Teurer geht es aber auch, es hängt stark von dem Geschmack und den Wünschen ab. Ich denke jeder kann in etwas abschätzen wie man essen gehen möchte und eine kurze online Suche nach verschiedenen Restaurants am Zielort zeigt auf, in welchen preislichen Kreisen man sich dort bewegt. Wer bei der Berechnung feststellte, dass es sehr viel vom Budget verschlingt darf nicht vergessen das gesparte Haushaltsgeld für den Zeitraum mit zu verrechnen. Denn wer auf Reisen ist macht auch keinen Wocheneinkauf.

Der nächste Punkt sind dann verschiedene Aktivitäten. Museen, Veranstaltungen und vieles mehr kostet natürlich auch Geld und muss berücksichtigt werden. Dafür ist es sinnvoll zumindest einen groben Plan der Aktivitäten zu haben. In unserem Beispiel möchte unser Pärchen zwei Museen (11,50 € p.P. und 16 € p.P.) besuchen, außerdem an einer Führung (15 € p.P.) teilnehmen und einen Tag im Schwimmbad verbringen (7,50 € p.P.). Damit sind die Aktivitäten erstmal abgedeckt. Das heißt jetzt nicht, dass man jede Reise bis ins kleinste Detail planen muss, es sei denn es macht einem Spaß. Aber eine grobe Idee sollte man schon haben. Wer weiß, dass er gerne verschiedene Museen besucht, sollte diese auch einplanen.

Dann kommt der ganze Kleinkram. Souvenirs, Postkarten etc., hier sind die Preise im Allgemeinen verschwinden gering, aber sie summieren sich schon. Es ist ja zum Beispiel nicht nur die Postkarte, die Briefmarke kommt ja auch dazu und wer vielen Leuten Grüße aus dem Urlaub schicken möchte, gibt dafür auch einiges an Geld aus. Ein Tipp, wer generell einige Briefmarken zu Hause hat, kann diese auch mitnehmen, vor allem für Reisen im Inland. Ich werde das wahrscheinlich auch nächste Woche so handhaben, ich habe noch so viele Briefmarken von Weihnachten übrig und es geht ja um die Karte und nicht die Briefmarke. So für 10 Personen, denen man etwas schicken möchte kommt man auf 0,70 € für die Briefmarke (Inland) und 1 € für die Karte.

Der nächste Punkt ist das Shopping und ich habe ihn bewusst am Ende. Wenn es sich nicht gerade um einen Shopping-Trip handelt, sollte man erst sein Budget festlegen und schauen wie man liegt, bevor man groß shoppen geht. Natürlich kann man bestimmte Läden fest einplanen, den meistens hat man nur dann die Möglichkeit, aber es sollte nicht das gesamte Budget ausmachen.

Dann rechnen wir mal zusammen:

  • Übernachtung = 288 € (4*72)
  • Fahrt = 180 € (Hinfahrt 2*45 + Rückfahrt 2*45)
  • Verpflegung = 200 € (5 *10 für Snacks+ 5 * 30)
  • Museen = 55 € (2*11,5+2*16)
  • Führung = 30 € (2*15)
  • Schwimmbad = 15 € (2*7,5)
  • Postkarten = 17 € (10*(0,7+1))
  • Gesamt = 785 €

Wir kommen also zu einem Gesamtbetrag von 785 €, was ziemlich viel ist, wenn man bedenkt, dass der eigentliche Übernachtungspreis bei 72 € pro Nacht liegt. Aber so sieht man mit was man rechnen muss oder ob man eventuell auf bestimmte Aktivitäten verzichten muss, wenn das Budget überschritten ist.

Ich hoffe euch konnte diese kleine Beispielrechnung für eure Urlaubsplanung weiterhelfen.

Liebe Grüße

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s