Grilled Cheese

So, da ich diese Woche so gut wie zu gar nichts gekommen bin, gibt es heute nur eine Kleinigkeit.

Einen sehr leckeren Snack, den ich erst vor kurzem entdeckt habe – Grilled Cheese Sandwich. Natürlich habe ich davor schon davon gehört, aber nachdem ich das super lecker Rezept von the.recipettes ausprobiert habe, bin ich quasi verliebt. Es geht natürlich um dieses super leckere Rezept: Tomatensuppe mit amerikanischem Sidekick.

Es ist wirklich lecker und so einfach zu bereiten. Und wirklich wandelbar.


Zutaten:

4 Scheiben        Weißbrot (gesünder ist natürlich Vollkorn 😉 )

2 Scheiben        Gouda

1 Scheibe         Kochschinken

4 Scheiben        Salami

1                      Schalotte

Etwas Butter

 


Zubereitung:

IMG_20160327_190155Wie gesagt es ist denkbar einfach. Die Brotscheiben auf einer Seite Buttern, dann mit dem Schinken/der Salami belegen. Die Schalotte in feine Scheiben schneiden und auf dem Brot verteilen. Dann den Gouda und die zweite Scheibe Brot darauf geben. Und dann alles nur noch in die Pfanne geben. Ich empfehle die Seite mit dem Gouda zuerst nach unten in die Pfanne zu legen, dann hält das Sandwich durch den geschmolzenen Käse beim Wenden gut zusammen. Dann beide Seite schön bräunen und schon ist es fertig. Alles dann möglichst warm genießen, so schmeckt es am besten.

Sieht es nicht lecker aus?

 


Ich hoffe ihr genießt es so sehr wie ich=)

Guten Appetit

Eure Luna

Advertisements

Gemüse-Hack im Blätterteig

Ich liebe ja Blätterteig. Ob süß oder herzhaft ist mir dabei ziemlich egal =).

Daher möchte ich euch heute meine Lieblingsvariante aus dem herzhaften Bereich zeigen.


Zutaten:

Blätterteig (ich bevorzuge ja die gekühlte Variante gegenüber der tiefgefrorenen)

3                      Tomaten

1                      Paprika

2                      Schalotten

2                      Knoblauchzehen

100 g               Champignons

1                      Mozzarella

100 g               Erbsen

250 g               Hackfleisch gemischt

Tomatenmark

Rote Currypaste


Zubereitung:

20160310_180455.jpg

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. Dann das Hackfleisch mit den Zwiebeln und Knoblauch anbraten.

 

Die Paprika und die Pilze hinzugeben und Auf Mittlerer Hitze braten. Nach etwa 10 Minuten die Tomaten hinzugeben und kurz mit garen.

 

Dann das Tomatenmark und die Currypaste dazugeben und alles mit ein wenig Wasser ablöschen. Nur ganz wenig das zu viel Sauce später den Teig zu sehr durchweichen würde

 

Dann alles von der Platte nehmen.

Den Blätterteig in einer feuerfesten Form auslegen, so dass noch genug übrig bleibt um die Füllung komplett zu umschließen. Die Füllung auf den Blätterteig geben. Dann erst die Erbsen dazugeben und alles mit Mozzarella bedecken. Den Teig dann umschlagen, so dass die „Naht“ möglichst unten ist, damit nichts ausläuft. Dann den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und in den Ofen geben. Wenn der Teig goldbraun ist, ist alles fertig. Das dauert etwa 20 Minuten, ist aber von Ofen zu Ofen unterschiedlich. Dann nur noch servieren.20160310_183250.jpg


Ich hoffe euch schmeckt es genauso gut wie mir=)

Liebe Grüße

eure Luna

Donuts

Also ich liebe ja ab und zu einen Donut, die sind einfach köstlich. Und da dachte ich mir, dass kann man doch auch mal selber machen. Das habe ich dann auch getan. Zugegeben, es war am Anfang nicht ganz einfach, aber wenn man erstmal den Dreh raus hat ist es wirklich nicht schwer.


Zutaten für ca. 12 Stück:

60 g      Butter

200 g    Zucker

2          Eier

500 g    Mehl

8 g       Backpulver

160 ml  Milch


 

 

Zubereitung:

 

Den Zucker mit der Butter schaumig rühren und die Eier nacheinander hinzugeben. Die Sahne hinzufügen und alles gut mixen. Dann das Mehl und das Backpulver siebend zufügen. Dann die Milch dazu geben und unterheben.

 

Das Backpapier auf die gewünschte Größe der Donuts quadratisch zuschneiden. Diese Quadrate dann mit Öl bestreichen und die Masse mit einem Spritzbeutel aufspritzen. Das Öl in einem Topf auf 170 ° C erhitzen und die Backpapierquadrate mit den rohen Donuts nach unten ins Öl geben, bis sich der Ring vom Papier löst.

 

Donuts schwarz.jpg

 

 

Ich habe festgestellt man sollte ein oder zwei Tests durchführen ob das Öl die richtige Temperatur hat, sonst sieht das Ergebnis so aus:

 

Dazu habe ich mit dem Spritzbeutel einfach etwas Masse auf ein Backpapierquadrat gegeben und dieses ausgebacken.

 

Die Donuts goldbraun ausbacken und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Während sie noch warm sind dann Puderzucker darüber geben. Natürlich geht auch jede andere Glasur.

Sieht doch wirklich nicht schlecht aus oder?

Donuts.jpg


Ich hoffe es schmeckt euch genauso wie mir.

Liebe Grüße

Eure Luna

Excel: Sticker erstellen

So, heute möchte ich euch eine Variante zeigen, wie man Sticker ganz einfach selbst erstellen kann.

Man benötigt:

  • Zugang zu eine PC mit Excel und einem Drucker
  • Stickerpapier (Ich habe meines via Amazon bestellt, Etiketten 210x297mm von LabelOcean)
  • etwas Zeit 😉
  • Bilder/Grafiken

Ich benutze Excel 2010, in anderen Versionen können die Einstellungen woanders zu finden sein, aber vom Prinzip her können Sticker in allen Versionen erstellt werden.

Wenn man Sticker erstellen möchte sollte man zuerst die Größe der Sticker bestimmen. Ich erstelle Sticker für meinen Planer, daher habe ich erst die Spaltenbreite in meiner Wochenansicht ausgemessen.

Ansicht - Kopie

Um nicht in Pixel rechnen zu müssen, kann man in Excel über das Menü Ansicht auf  Seitenlayout umstellen. Dann kann man Breite und Höhe der Zellen in Zentimeter angeben.

Dann muss man nur die gewünschten Zeilen markieren und über den Rechtsklick den Punkt Zeilenhöhe auswählen und die gewünschte Höhe eingeben. Genauso geht es natürlich auch über die Spalten (Spaltenbreite) um die Breite zu bestimmen.

Hilfslinien

Ich markiere dann immer die komplette Seite und richte mir via der Rahmenlinien Hilfslinien ein. So kann ich genauer sehen ob die Bilder die ich einfüge wirklich die passende Größe haben.

UmrandungSollen die Sticker einen Rahmen bekommen, kann man natürlich die Hilfslinien farbig machen, aber ich habe festgestellt, dass es einfacher ist einen Rahmen einzuziehen. Hierfür gehe ich über Einfügen auf Formen und ziehe mir den gewünschten Rahmen. Wichtig hierbei ist darauf zu achten, dass man auf keine Füllung klickt, wenn man noch andere Motive einfügen möchte. Sonst muss man immer wieder die Ebenen verschieben, was natürlich möglich ist, aber durchaus umständlich.

Danach suche ich mir die Bilder oder Motive für meine Sticker zusammen. Für dekorative Sticker wähle ich meistens Bilder aus meinen Pinnwänden auf Pinterest aus und füge sie ein.

Dekoration.jpg
Sticker: Jahreszeiten

Für meine funktionellen Sticker wähle ich eher ClipArt Motive aus, da diese nicht so detailliert sein müssen.

Blog
Blogsticker

So, Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen eine neue Idee aufzeigen.

Liebe Grüße

Eure Luna